+
Courteney Cox und David Arquette.

David Arquette beginnt Entziehungskur

New York - US-Schauspieler David Arquette hat nach Angaben seiner Sprecherin eine Entziehungskur begonnen. Seine Frau Courteney Cox hält trotz Trennung zu ihm.

Nähere Einzelheiten nannte Sprecherin Cindy Guagenti in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AP am Montag nicht. Arquette und seine Frau und Schauspielerkollegin Courteney Cox hatten im Oktober ihre Trennung nach elf Jahren Ehe bekannt gegeben. Sie haben eine sechsjährige Tochter, Coco.

Der 39-jährige Arquette wurde mit der Horrorfilm-Serie “Scream“ bekannt und war 1999 an der Seite von Drew Barrymore in der romantischen Komödie “Ungeküsst“ zu sehen. Seine Frau lernte er 1996 bei den Dreharbeiten für “Scream“ kennen. Das Paar heiratete drei Jahren später. Beide spielen auch im vierten Teil der Serie mit, der in diesem Jahr in die Kinos kommt.

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare