+
David Hasselhoff will für die Geschichte des Mauerfalls sensibilisieren.

Sendung über den Mauerfall

David Hasselhoff trifft DDR-Flüchtlinge

Berlin - In einer Fernsehdokumentation will David Hasselhoff den Zuschauern die Geschichte des Mauerfalls näherbringen. Der Filmstar traf sich mit Menschen, die aus der DDR geflüchtet sind.

US-Sänger David Hasselhoff (62) hat sich für eine Fernsehdokumentation zum Mauerfall mit Menschen getroffen, die aus der DDR geflüchtet sind. In der Sendung „David Hasselhoff: 25 Jahre Mauerfall“ für den Bezahlsender National Geographic Channel bringt er den Zuschauern die Geschichte der Mauer näher und unterhält sich mit Zeitzeugen: Joachim Rudolph zum Beispiel hatte 1962 die Idee, einen Tunnel von Ost- nach West-Berlin zu graben - 29 Menschen krochen in die Freiheit. Der Sender zeigt die Dokumentation am 9. November um 22.00 Uhr. Hasselhoff hatte mit seinem Lied „Looking For Freedom“ Ende der 80er einen Riesenhit. Jahrelang verfolgte ihn das Gerücht, er betrachte „Looking For Freedom“ als einen der Auslöser des Mauerfalls. „Das ist kompletter Müll“, stellte „The Hoff“ 2011 klar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare