+
Ian Gillan beim Jazzfestival in Montreux 2013. Foto: Martial Trezzini

Deep-Purple-Sänger Ian Gillan mag Deutschland

London (dpa) - Deep-Purple-Sänger Ian Gillan nennt Deutschland eines seiner "geistigen Heimatländer". Er habe dort als junger Musiker viel gelernt und Freunde gefunden, die ihm bis heute geblieben seien, sagte der Frontmann der britischen Rockband vor seinem 70. Geburtstag am 19. August der Deutschen Presse-Agentur.

"In prähistorischer Zeit", wie er es nennt, habe er viel in Frankfurt am Main, Hamburg, München und Köln gespielt - bis zur acht Auftritte an einem Abend. "Es war fantastisch, ist ein großartiges Land", findet Gillan.

Ein bisschen Deutsch sei auch hängengeblieben, erzählte der gebürtige Londoner, beim Bestellen in Restaurants und in Hotels komme er klar. "Meine Vermieterin in Köln wollte die Schlüssel nicht rausrücken, bis ich sagen konnte: "Kann ich bitte den Schlüssel für den Tür haben?""

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steven Tyler ist genervt vom Musikbusiness
Seit fast 50 Jahren steht Steven Tyler auf der Bühne. Auf seine Band Aerosmith und deren Erfolg ist er stolz - doch das Drumherum im Musikbusiness geht ihm ziemlich auf …
Steven Tyler ist genervt vom Musikbusiness
Barack Obama spielt Golf in Schottland
Der ehemalige US-Präsident ist zu Besuch in Europa. Gestern nahm er am Evangelischen Kirchentag in Berlin teil, inzwischen ist er nach Schottland weitergereist. Vor …
Barack Obama spielt Golf in Schottland
Gesichtscreme auf pH-Wert der Haut abstimmen
Mit dem Alter verändert sich der Körper in vielerlei Hinsicht. Auch die Haut wandelt sich, wodurch der pH-Wert der Haut ansteigt. Dieser Veränderung kann man allerdings …
Gesichtscreme auf pH-Wert der Haut abstimmen
Ehrendoktortitel für Mark Zuckerberg - Raten Sie mal, in welchem Fach!
Vor 13 Jahren brach Mark Zuckerberg sein Informatik- und Psychologie-Studium in Harvard ab. Ein gewagter Schritt - fand damals auch seine Mutter. Jetzt bekommt er seinen …
Ehrendoktortitel für Mark Zuckerberg - Raten Sie mal, in welchem Fach!

Kommentare