+
"Nicht reisen mit Greisen": Udo Lindenberg, Nina Hagen und Jan Delay vor der Abfahrt mit dem Luxusliner "Mein Schiff".

Jan Delay ein Bruder vom Panikrocker

Hamburg - Kreuzfahrten sind doch nur was für Senioren. Stimmt nicht! Dass man auf einer Schifffahrt jede Menge Action erleben kann, beweisen gerade drei Größen der deutschen Rockmusik.

Musiker Jan Delay (33) ist für Rocklegende Udo Lindenberg (63) mal kleiner und mal großer Bruder. "Wir haben schon einige Songs gemeinsam gemacht. Mal kann ich ihm einen Tipp geben und dann wieder hilft er mir, wenn ich nicht mehr weiter weiß", sagte Lindenberg am Donnerstagabend auf dem ersten "Rock-Liner".

An Bord des Kreuzfahrtriesen "Mein Schiff" sind der Panikrocker, der Chefstyler, Punk-Lady Nina Hagen und etwa 2000 Passagiere. Es ist der erste Trip auf See, bei dem sich rund um die Uhr alles um Rockmusik dreht. Lindenberg und Delay traten auch auf dem Schiff wieder gemeinsam auf. "Am liebsten hätte ich ihm damals zehn Echos überreicht. Er ist einfach einer meiner besten Freunde", sagte Lindenberg, der Delay jüngst den Musikpreis übergab.

Chefstyler Jan Delay in Bildern

Chefstyler Jan Delay in Bildern

Der "Rock-Liner" war am Mittwoch in Hamburg nach Großbritannien gestartet. Es soll eine Kreuzfahrt der ganz anderen Art werden: "Nicht reisen mit Greisen, sondern jede Menge Action und viele Experten von der Panikhochschule", sagte Lindenberg, der ja immerhin selbst noch "ein lecker Kerlchen" sei. Das Schiff kehrt am Samstagabend zum großen Feuerwerk beim Hafengeburtstag in der Hansestadt zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig stricke ich eine Mütze“
Drei Festnahmen nach gewaltsamem Tod von "Lambada"-Sängerin
Rio de Janeiro - Nur wenige Stunden nachdem die verkohlte Leiche von Sängerin Loalwa Braz Vieira (“Lambada“) aufgefunden wurde, gab es erste Festnahmen. Es soll ein …
Drei Festnahmen nach gewaltsamem Tod von "Lambada"-Sängerin
Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen
Elf Teilnehmer sind jetzt noch im Urwaldlager in Ost-Australien. Sie spielen noch bis zum 28. Januar um den Titel des "Dschungelkönigs".
Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?

Kommentare