+
Jan Delay sagt, das Internet sei kein Sprungbrett für Bands.

Jan Delay: Internet kein Sprungbrett für Bands

Mainz - Für den Sänger Jan Delay (33) hat das Internet als Sprungbrett für junge Bands ausgedient.

“Ich kann das so nicht unterschreiben, dass das Internet eine neue Plattform für neue Bands ist, denn letztlich ist das ein krasser Overkill“, sagte der Hamburger in der Zeitschrift des Mainzer Veranstalters Frankfurter Hof. Junge Musikgruppen hätten es schwer, noch auf sich aufmerksam zu machen, “wenn 150.000 andere Bands auf dieselbe Idee kommen“.

“Es müsste irgendwie noch eine Instanz geben, die aus diesem riesigen Dschungel die Sachen heraussucht, die wirklich erwähnenswert sind“, sagte Delay, der mit bürgerlichem Namen Jan Phillip Eißfeldt heißt. Delay stellt am 30. November in der Mainzer Phönix-Halle sein neues Album “Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung …
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer
Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene …
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer

Kommentare