+
US-Designerin Vera Wang

Designerin Vera Wang (62) als Bademoden-Model

New York - Star-Designerin Vera Wang (62) hat sich für das Modemagazin „Harper's Bazaar“ im schwarzen Badeanzug vor ihrem Swimmingpool fotografieren lassen.

Es sei ihr nicht leicht gefallen, sich vor den Kameras auszuziehen, gab die Modemacherin zu. „Fragen Sie jeden, der mit mir gereist ist. Ich habe normalerweise so viele Schichten übereinander an, ich sehe aus wie Lawrence von Arabien“, sagte sie dem US-Magazin. Auf die Frage, ob ihr die Fotos gefielen, sagte Wang: „Nein, Schätzchen, ich bin ehrlich gesagt entsetzt.“ Der Swimmingpool gehört zu einem Haus, das sie sich vor kurzem in den Bergen über Los Angeles gekauft hat.

Heißer Winter: Berliner Fashion Week zeigt die Trends

Heißer Winter: Berliner Fashion Week zeigt die Trends

Die gebürtige New Yorkerin machte sich einen Namen als Schneiderin der Hochzeitskleider vieler Promis. Unter anderem traten Mariah Carey (42) und Victoria Beckham (37) in einem Entwurf von Vera Wang vor den Traualtar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tom Jones liegt im Krankenhaus
Sorge um den britischen Popsänger Tom Jones: Der 78-Jährige muss wegen gesundheitlicher Probleme mehrere Auftritte absagen.
Tom Jones liegt im Krankenhaus
Konzerte abgesagt! Sänger Tom Jones liegt im Krankenhaus
Der britische Popsänger Tom Jones (78, „She's a Lady“) hat wegen einer bakteriellen Infektion mehrere Konzerte abgesagt.
Konzerte abgesagt! Sänger Tom Jones liegt im Krankenhaus
„Er ist da“ - GZSZ-Star Sila Sahin ist Mutter geworden
Die Moderatorin Sila Sahin-Radlinger (32) und ihr Ehemann, der Fußballprofi Samuel Sahin-Radlinger (25), haben ihr erstes Kind bekommen.
„Er ist da“ - GZSZ-Star Sila Sahin ist Mutter geworden
„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor
Der britische Sänger Liam Gallagher hat seinem älteren Bruder Noel eine Wiedervereinigung ihrer ehemaligen Band Oasis vorgeschlagen.
„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.