+
Angie Sanclemente Valencia bei ihrer Verhaftung

Dessous-Model wegen Koks-Handel festgenommen

Buenos Aires - Nach Monaten auf der Flucht wurde das kolumbianische Model Angie Sanclemente Valencia in Argentinien verhaftet. Das Dessous-Model soll in großem Stil Kokain geschmuggelt haben.

Von der Schönheitskönigin zur Kokain- Dealerin: Nach Monaten auf der Flucht ist das kolumbianische Model Angie Sanclemente Valencia in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires verhaftet worden. Die Frau, die als Dessous-Model berühmt geworden ist, soll in großem Stil mit einem speziellen Kurierdienst Kokain geschmuggelt haben. Die Polizei spürte sie einen Tag nach ihrem 31. Geburtstag in einer billigen Studentenpension von Buenos Aires auf.

Das frühere Top-Model hatte sich die Haare blond gefärbt, war unter falschem Namen abgestiegen und hatte nur noch ein 36 Dollar und 2 Pesos dabei, berichtete die Zeitung “Clarín“ am Donnerstag. Die Polizei sei ihr auf die Spur gekommen, weil sie einer kolumbianischen Zeitung ein Interview gegeben hatte.

Angie Valencia war vor zehn Jahren bei einem Schönheitswettbewerb in Kolumbien zur “Kaffee-Königin“ gewählt worden und hatte danach als Fotomodell viel Geld verdient. Medienberichten zufolge war die Kolumbianerin am 7. Dezember von Mexiko aus nach Argentinien eingereist.

Ihr wird vorgeworfen, Kopf eines Schmugglerrings für Kokain gewesen zu sein, bei dem Frauen in ihrem Gepäck für Europa vorgesehene Drogen transportierten. Nachdem eine ihrer Kurierinnen am Flughafen Ezeiza der Millionenmetropole Buenos Aires mit 55 Kilogramm Kokain im Koffer erwischt wurde, war Angie Valencia untergetaucht.

Zur Begründung ihrer Flucht ließ sie über einen Rechtsanwalt mitteilen, sie habe Angst, im Gefängnis vergewaltigt zu werden. Ihr argentinischer Lebenspartner Nicolás Gualco, der ebenfalls in Haft sitzt, bestreitet alle Vorwürfe gegen sich und seine Freundin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare