+
Tuschel-Thema des Abends: Verena Kerth und Martin Krug kamen "als Paar". Sind sie etwa wieder zusammen?

Der Deutsche Filmball 2011: Viel Bussi-Bussi, wenig Glamour

München - Der Deutsche Filmball in München ist von jeher in erster Linie ein Fest für die Filmszene der Bundesrepublik. In diesem Jahr blieb die Münchner Schickeria allerdings weitgehend unter sich.

Die ganz großen internationalen Stars waren auf dem alljährlichen Event nur selten auf dem Roten Teppich zu sehen. In diesem Jahr aber blieben auch viele deutsche Promis weg. Schauspiel-Stars wie Iris Berben, Til Schweiger oder Suzanne von Borsody ließen sich nicht blicken, ebenso wenig wie Mario Adorf - und das, obwohl er auf der Gästeliste stand.

Aber immerhin waren unter den Gästen des beim 38. Filmballs doch auch bekannte Gesichter wie die gerade gekürte Ehrenpreisträgerin des Bayerischen Filmpreises, Hannelore Elsner, Tatort-Schauspielerin Andrea Sawatzki oder das neue Promi-Traumpaar, Schauspieler Christian Ulmen und Moderatorin Collien Fernandes, die sich tatsächlich den ganzen Abend kaum voneinander lösen konnten.

Auch Felicitas Woll (“Lolle“ aus der Serie “Berlin, Berlin“) gab sich die Ehre. “München ist toll - die ganze Stadt ist wie eine Theaterkulisse. Aber ich bin so selten hier“, sagte sie. Veronica Ferres kam im langen weißen Kleid und mit ihrem Freund Carsten Maschmeyer an der Seite. “Tanzen, tanzen, tanzen“ wolle sie. Auf der Tanzfläche ließ sie sich trotzdem lange nicht blicken.

Die Stars auf dem Deutschen Filmball 2011

Die Stars auf dem Deutschen Filmball 2011

Schauspiel-Kollegin Katja Riemann schwänzte zwar den Roten Teppich, lieferte aber mit ihrem raffinierten, rückenfreien Kleid mit Metallringen Gesprächsstoff.

Für noch mehr Getuschel sorgten aber der Ex von Veronica Ferres und die Ex von Oliver Kahn. Martin Krug und Verena Kerth kamen zusammen zum Filmball - obwohl sie sich erst vor kurzem getrennt hatten. “Wir sind als Paar hier. Ein Paar, das sind ja immer zwei und wir sind zu zweit hier“, sagte Kerth. Konkrete Fragen nach einem Liebes-Comeback wollte sie aber nicht beantworten. “Alles andere ist privat.“

Komiker Tom Gerhardt (“Hausmeister Krause“) überraschte - trotz großer Konkurrenz von zahlreichen zumindest gewöhnungsbedürftigen Kleidern - mit dem ungewöhnlichsten Ball-Outfit des Abends. Er kam mit Pudelmütze, Polizeijacke und Warnschild “Stopp Polizei“. “Das ist bei mir wie bei diesen Busenwundern - alle sagen, es ist schrecklich, aber man kommt nicht dran vorbei“, sagte er und fügte hinzu: Mützen sollten für Männer mit Glatze Pflicht werden. 

"New Faces"-Award an Feo Aladag

Zum ersten Mal wurde im Rahmen des Filmballs der “New Faces“-Award verliehen. Die Nachwuchspreise gingen an Regisseurin Feo Aladag ("Die Fremde"), die Schauspielerin Miriam Stein ("Goethe!"), den Schauspieler Friedrich Mücke ("Mahler auf der Couch", "Friendship") und das Produzentenduo Manuel und Alexander Bickenbach.  

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare