Medien: Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen

Medien: Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen
+
Kameramann Michael Ballhaus.

Mit 81 Jahren

Deutsche Kamera-Legende Michael Ballhaus gestorben

Berlin/München - Er erfand die 360-Grad-Kamerafahrt und trug mit seiner Bildsprache zum Erfolg vieler Filmklassiker bei. Jetzt ist mit Kameramann Michael Ballhaus einer der erfolgreichsten Deutschen in Hollywood gestorben.

Der Kameramann Michael Ballhaus ist tot. Der international bekannte Filmkünstler starb in der Nacht zu Mittwoch im Alter von 81 Jahren in seiner Berliner Wohnung, wie sein Verlag DVA Sachbuch in München unter Berufung auf die Familie von Ballhaus mitteilte.

Zu den zahlreichen bekannten Kinofilmen, bei denen er hinter der Kamera stand, gehören „Die Ehe der Maria Braun“, „Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia“, „Gangs of New York“ und „Departed - Unter Feinden“.

Seine 360-Grad-Kamerafahrt hatte Ballhaus berühmt gemacht. Er gehörte zu den wenigen Deutschen, die in Hollywood eine große künstlerische Karriere machten. Jahrzehntelang arbeitete er in den USA mit den wichtigsten Regisseuren zusammen - unter anderem mit Francis Ford Coppola, Robert Redford, Wolfgang Petersen und Robert De Niro. Allein sieben Filme entstanden aus einer beispiellosen künstlerischen Beziehung mit US-Starregisseur Martin Scorsese.

Im vergangenen Jahr hatte Ballhaus auf der Berlinale den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk erhalten. Er war mehrfach für einen Oscar nominiert gewesen. Ballhaus führte auch bei einigen wenigen Filmen die Regie und trat zudem gelegentlich in kleineren Rollen als Schauspieler auf.

„Legendär wie seine Kamerafahrten“

Für Berlinale-Chef Dieter Kosslick ist mit Ballhaus „nicht nur ein großartiger Künstler“ gestorben. „Mit Michael Ballhaus ist auch ein großer Mensch von uns gegangen“, sagte der Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin der Deutschen Presse-Agentur. Mit Ballhaus verbinde ihn nicht nur die gemeinsame Arbeit etwa in der Jury des Filmfestivals von Locarno, „wir waren auch persönlich sehr eng befreundet“, sagte Kosslick.

Ballhaus habe „mit den Großen dieser Welt“ gedreht, sagte Kosslick. „Er war ein Meister seines Fachs. Ballhaus war nicht nur ein Techniker, er war ein großartiger Fotograf.“ So habe er bei den Drehs stets enge Beziehung zu den Schauspielern hergestellt und dabei mit intensiven Blickkontakten gearbeitet.

Aus Sicht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters verliert Deutschland mit Ballhaus „nicht nur einen der weltbesten Kameramänner, sondern auch eine große Künstlerpersönlichkeit“. Ballhaus sei „ein begnadeter Bildkünstler“ gewesen, hieß es in einer Stellungnahme von Grütters in Berlin. Ballhaus habe die Fähigkeit gehabt, „magische Bilder mit seiner Kamera einzufangen und sie auf die große Leinwand zu bringen“.

Deutschland verliert großen Filmschaffenden

Mit dem Tod von Michael Ballhaus hat Deutschland nach Worten von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen großen Filmschaffenden verloren. „Michael Ballhaus war einer der größten Kameramänner der Filmgeschichte“, schrieb Steinmeier an die Witwe Sherry Hormann. „Er war Filmemacher im besten Sinne und ein herausragender Künstler. Er hat das kulturelle Leben weit über unser Land hinaus bereichert, und dafür werden wir ihm immer dankbar sein.“

Kameramann Michael Ballhaus bedankt sich bei Frank-Walter Steinmeier (SPD) für eine Laudatio.

Unter den Kameramännern und Filmemachern sei Ballhaus ein Weltstar gewesen, der mit Ideen und Bildsprache Maßstäbe gesetzt habe. „Die Welt des Films verdankt ihm großartige cineastische Momente. Wir werden ihn als Künstler und als Mensch sehr vermissen“, sagte Grütters.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) twitterte „Adieu Michael #Ballhaus“: „Deutschland verliert einen herausragenden Künstler“.

Auch der Westdeutsche Rundfunk (WDR), der 1979 „Die Ehe der Maria Braun“ koproduziert hatte, trauert. „Ich habe Michael Ballhaus als Filmschaffenden sehr geschätzt und seine Stilistik als Kameramann immer im höchsten Maße bewundert“, sagte WDR-Intendant Tom Buhrow in einer mitteilung. „Seine 360-Grad-Kamerafahrten sind für mich legendär - und er ist es auch.“

Auf merkur.de lesen Sie einen Nachruf auf den „König der Kamera“.

Zehn bekannte Filme mit Michael Ballhaus hinter der Kamera

Eine Auswahl:

- „Welt am Draht“ (1973)

- „Deutschland im Herbst“ (1978)

- „Die Ehe der Maria Braun“ (1979)

- „Die Farbe des Geldes“ (1986)

- „Die fabelhaften Baker Boys“ (1989)

- „Die letzte Versuchung Christi“ (1988)

- „Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia“ (1990)

- „Wild Wild West“ (1999)

- „Gangs of New York“ (2002)

- „Departed - Unter Feinden“ (2006)

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Sie ist unterwegs auf Lesereise mit ihrem neuen Buch. Hillary Clinton hatte in London einen kleinen Unfall.
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers
Nach acht Jahren Ehe gehen die Sprecherin und ihr Mann getrennte Wege. Nähere Gründe der einvernehmlichen Trennung wurden nicht bekannt.
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers

Kommentare