+
Mit dem Lied “I hab Di gern“ haben Belsy & Florian Fesl am Samstagabend den Grand Prix der Volksmusik für Deutschland gewonnen.

Deutschland gewinnt Grand Prix der Volksmusik

Wien - Mit dem Schunkel-Schmachtfetzen “I hab di gern“ haben Belsy & Florian Fesl am Samstagabend den Grand Prix der Volksmusik für Deutschland gewonnen.

Damit geht die Bergkristall-Trophäe erstmals seit 1994 wieder an die Bundesrepublik. Bei dem seit Wochen ausverkauften Jubiläums-Folklore-Spektakel in Wien traten im 25. Jahr seines Bestehens je vier Gruppen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und Südtirol gegeneinander an. Die von Marc Pircher moderierte Show wurde live in den gesamten deutschsprachigen Raum übertragen, in Deutschland sendete das ZDF.

Mit volkstümlichen Liedern rund um die Themen Herrgott, Herz und Heimatland erreichte der Grand Prix in Deutschland insgesamt rund 3,86 Millionen Zuseher ab drei Jahren und einen Marktanteil von 14,1 Prozent. In der Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren schalteten allerdings nur 290 000 Menschen ein - das zeigt, dass sich eher die älteren Semester für Akkordeon- oder Alphornklänge begeistern können.

Das Ermitteln der Sieger funktioniert ähnlich wie beim Eurovision Song Contest: Die Fernsehzuschauer können für ihren Favoriten anrufen - der darf aber nicht aus dem eigenen Land sein. Ein Repräsentant verliest dann live die Punkte. Zudem gibt eine Fachjury bereits im Vorfeld ihre Stimme ab. Den Interpreten ist es freigestellt, ob sie live, im Halbplayback- oder Vollplayback-Verfahren singen wollen.

“Irgendwann können wir unseren Kindern dann erzählen, dass Mama und Papa gemeinsam gewonnen haben“, jubelte die aus Indien stammende Südtirolerin Belsy Fesl nach ihrem Sieg. Sie hatte bereits 2006 alleine den Bergkristall für Südtirol gewonnen, nun siegte sie erneut mit ihrem bayerischen Mann Florian Fesl für Deutschland. Sie trat im tief ausgeschnittenen roten Dirndl auf, er im dazu passenden Trachtenanzug. An den Händen haltend brachte das schmucke junge Paar mit dem Refrain “I hab di gern, so richtig gern, i kann dir schwören wir zwei gehören für immer z'samm“ das Publikum zum Schunkeln. Musik und Text des Siegertitels stammen von Christoph Purtscheller, Mario Wolf und Franz Brachner.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfgang Joop enthüllt: Darum hat er den Modezirkus satt
Der Modezirkus mit seinen ständigen Glamourveranstaltungen lässt Designer Wolfgang Joop zunehmend kalt - aus mehreren Gründen. 
Wolfgang Joop enthüllt: Darum hat er den Modezirkus satt
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Seit seinem tragischen Sturz in der Sendung "Wetten, dass..." 2010 sitzt Samuel Koch im Rollstuhl. Die stille Hoffnung, wieder gesund zu werden, hat er nicht aufgegeben.
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Robbie Williams litt lange an seiner Drogenabhängigkeit. In einer neuen Biografie gibt der Sänger nun brisante Details preis.
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“
Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit: Neben „The Voice Kids“-Urgesteinen wie Nena und Mark Foster wird in diesem Jahr ausgerechnet Max Giesinger in der Jury …
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“

Kommentare