+
Mit dem Lied “I hab Di gern“ haben Belsy & Florian Fesl am Samstagabend den Grand Prix der Volksmusik für Deutschland gewonnen.

Deutschland gewinnt Grand Prix der Volksmusik

Wien - Mit dem Schunkel-Schmachtfetzen “I hab di gern“ haben Belsy & Florian Fesl am Samstagabend den Grand Prix der Volksmusik für Deutschland gewonnen.

Damit geht die Bergkristall-Trophäe erstmals seit 1994 wieder an die Bundesrepublik. Bei dem seit Wochen ausverkauften Jubiläums-Folklore-Spektakel in Wien traten im 25. Jahr seines Bestehens je vier Gruppen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und Südtirol gegeneinander an. Die von Marc Pircher moderierte Show wurde live in den gesamten deutschsprachigen Raum übertragen, in Deutschland sendete das ZDF.

Mit volkstümlichen Liedern rund um die Themen Herrgott, Herz und Heimatland erreichte der Grand Prix in Deutschland insgesamt rund 3,86 Millionen Zuseher ab drei Jahren und einen Marktanteil von 14,1 Prozent. In der Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren schalteten allerdings nur 290 000 Menschen ein - das zeigt, dass sich eher die älteren Semester für Akkordeon- oder Alphornklänge begeistern können.

Das Ermitteln der Sieger funktioniert ähnlich wie beim Eurovision Song Contest: Die Fernsehzuschauer können für ihren Favoriten anrufen - der darf aber nicht aus dem eigenen Land sein. Ein Repräsentant verliest dann live die Punkte. Zudem gibt eine Fachjury bereits im Vorfeld ihre Stimme ab. Den Interpreten ist es freigestellt, ob sie live, im Halbplayback- oder Vollplayback-Verfahren singen wollen.

“Irgendwann können wir unseren Kindern dann erzählen, dass Mama und Papa gemeinsam gewonnen haben“, jubelte die aus Indien stammende Südtirolerin Belsy Fesl nach ihrem Sieg. Sie hatte bereits 2006 alleine den Bergkristall für Südtirol gewonnen, nun siegte sie erneut mit ihrem bayerischen Mann Florian Fesl für Deutschland. Sie trat im tief ausgeschnittenen roten Dirndl auf, er im dazu passenden Trachtenanzug. An den Händen haltend brachte das schmucke junge Paar mit dem Refrain “I hab di gern, so richtig gern, i kann dir schwören wir zwei gehören für immer z'samm“ das Publikum zum Schunkeln. Musik und Text des Siegertitels stammen von Christoph Purtscheller, Mario Wolf und Franz Brachner.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare