Diana von Ermordung ihres Leibwächters überzeugt

- New York - Prinzessin Diana war davon überzeugt, dass ihr Leibwächter, mit dem sie eine Affäre gehabt haben soll, ermordet wurde. Das geht aus den privaten Videoaufnahmen hervor, deren zweiter Teil in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) erstmals vom US Fernsehsender NBC ausgestrahlt wurde. Sie spricht darin auch über ihre verhasste Stiefmutter Lady Raine, die sie für ihre unglückliche Kindheit verantwortlich machte. Unter den vier Spencer-Geschwistern hatte Raine den Spitznamen "acid rain" (saurer Regen).

Diana gibt gegenüber ihrem Sprachtrainer Peter Settelen vor laufender Kamera zu, dass sie sich Hals über Kopf in den damals 38jährigen verheirateten Leibwächter Barry Mannakee verliebt habe. "Er war der beste Freund, den ich je hatte." Wie weit die Affäre wirklich ging, lässt Diana zwar im Dunkeln, doch hätte sie für Mannakee Prinz Charles nach vier Jahren Ehe verlassen. "Ich wollte alles aufgeben und mit ihm zusammen leben". Mannakee wurde - ob wohl die Liaison nie bestätigt wurde - aus den Diensten des Königshauses entlassen und zum diplomatischen Schutzdienst versetzt. Wenige Monate später kam er im Jahre 1987 bei einem Motorradunfall ums Leben. Diana war sich nie sicher, ob der Unfall nicht eine abgekartete Sache gewesen sei. Die damals 17-jährige Fahrerin des Unfallautos wurde nie gefasst und soll inzwischen in den USA ein neues Leben begonnen haben.<BR><BR>Nach dem Erscheinen des Buches "Diana, ihre wahre Geschichte" (1992) des britischen Biografen Andrew Morton sind die Enthüllungen auf den Videobändern, die mit der Amateurkamera von Settelen aufgenommen worden waren, nicht neu. BBC-Hofberichterstatter Peter Hunt hatte nach dem ersten Teil in der vergangenen Woche gesagt, die Bänder enthielten keine "Aufsehen erregend neuen Informationen".<BR><BR>Die rund 20 Videokassetten entstanden zwischen 1992 und 1993 im Londoner Kensington Palast, kurz nach der Trennung von Ehemann Charles. Prinzessin Diana, die am 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam, erzählt darin von ihrer Kindheit, ihrem unglücklichen Sexleben mit Prinz Charles, analysiert ihre Bulimie und beschreibt ihren missglückten Hilferuf an die Queen. Settelen verkaufte einen Teil der Aufnahmen an das amerikanische Fernsehen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traumhochzeit: So ungewöhnlich verliebten sich die Hollywoodstars 
Herzklopfen am „Game of Thrones“-Set: Zuerst mussten sie das Verliebtsein spielen, dann war es wirklich um die beiden geschehen.
Traumhochzeit: So ungewöhnlich verliebten sich die Hollywoodstars 
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.