Dianas Ex-Butler verärgert britisches Königshaus

- London - Der ehemalige Butler von Prinzessin Diana, Paul Burrell (46), hat sich erneut den Zorn des britischen Königshauses zugezogen. Aus dem Buckingham-Palast wurden am Montag Vorwürfe empört zurückgewiesen, die königliche Familie pflege die Erinnerung an die 1997 tödlich verunglückte Prinzessin nicht genügend.

Burrell hatte am Wochenende in einem US-Fernsehsender behauptet, er sei inzwischen der einzige, der Diana "schütze": "Ich stehe in der Ecke und schwenke meine Fahne, wer tut es sonst noch? Ihr Ex-Mann nicht und traurigerweise auch ihre Söhne nicht."

Die Attacke gegen Prinz Charles sowie die beiden Söhne William und Harry lösten in London Empörung aus. "Wenn Paul Burrell der letzte Mann sein soll, der die Erinnerung an Diana pflegt, dann helfe uns Gott", zitierte die Boulevardzeitung "Daily Mail" einen Vertrauten aus der Umgebung der Prinzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Friedrich von Thun will nicht in den Schrebergarten
Er liebt seinen Beruf, weil er diesen auch noch im fortgeschrittenen Alter ausüben kann. Friedrich von Thun will sich nicht zur Ruhe setzen.
Friedrich von Thun will nicht in den Schrebergarten

Kommentare