+
Das ausgebrannte Wrack sieht schlimm aus, aber Dick van Dyke ist nichts passiert.

„Gebrauchter Jaguar zu verkaufen, sehr günstig!“

Dick van Dyke scherzt über seinen Unfall

Los Angeles - Der Komiker Dick van Dyke (87) entkam gerade noch seinem brennenden Auto, hat aber seinen Humor nicht verloren.

„Gebrauchter Jaguar zu verkaufen, sehr günstig!“, twitterte der Film- und Fernsehschauspieler („Nachts im Museum“, „Diagnose: Mord“) nach seinem Autounfall - neben einem Foto des ausgebrannten Wagens.

Liebe kennt keine Altersgrenze

Liebe kennt keine Altersgrenze

Am Dienstag (Ortszeit) dichtete er sogar in Anspielung auf das fliegende Auto seines Kinoklassikers „Tschitti Tschitti Bäng Bäng“ (1968): „Ich fuhr einst ein Auto, das flog - Aber gerade fand ich heraus - Dass selbst auf dem Boden - Es dann und wann - Verdammt hoch hergehen kann.“ Van Dykes Auto war auf dem Freeway bei Los Angeles in Flammen aufgegangen. Eine Zeugin stellte ein Video online. Warum das teure Auto brannte, blieb zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare