Diebstahls-Prozess gegen Winona Ryder eröffnet

- Beverly Hills - Der Hollywood-Star Winona Ryder ("Hexenjagd") steht seit Montag wegen Ladendiebstahls und Vandalismus in einem Nobelkaufhaus vor Gericht. Laut Anklage soll Ryder mit der Absicht zu stehlen, in den Laden in Beverly Hills gegangen sein. Ryders Anwalt stellte den Fall als Missverständnis und seine Mandantin als Opfer von übereifrigen Sicherheitsbeamten dar.

<P>Ryder hätte für eine Rolle geübt, als sie von einem Sicherheitsbeamten im vergangenen Dezember in dem Kaufhaus Saks Fifth Avenue zur Rede gestellt wurde. Dies berichtete auch der erste Zeuge am Montag (Ortszeit) zum Prozessauftakt in Beverly Hills. Die Schauspielerin soll Gegenstände im Wert von über 5000 Dollar entwendet haben. Bei einer Verurteilung drohen Ryder, die am Dienstag ihren 31. Geburtstag feierte, bis zu drei Jahre Haft. Richter Elden Fox erwartet ein Urteil in etwa fünf bis zehn Tagen.</P><P>Der Sicherheitschef des Kaufhauses in dem Nobelvorort von Los Angeles, Kenneth Evans, sagte, Ryder habe sich entschuldigt als sie von dem Personal mit der unbezahlten Ware ertappt wurde. Als Erklärung gab die Schauspielerin gegenüber Evans an, auf Anraten eines Regisseurs für eine Filmrolle geübt zu haben. Der Kaufhausdetektiv hatte Ryders verdächtige Aktivitäten 40 Minuten mit Videokameras überwacht.</P><P>Eine Beamtin will Ryder beim Entfernen von Sicherheitsetiketten in einer Umkleidekabine beobachtet haben. Eine zwölfköpfige Jury, darunter der Hollywood-Mogul und ehemalige Studio-Chef von Sony Pictures, Peter Guber, entscheidet über das Schicksal der Schauspielerin. Im Verlauf des Prozesses soll den Geschworenen das Überwachungsvideo aus dem Kaufhaus vorgeführt werden, berichteten US-Medien.</P><P>Staatsanwältin Ann Rundle warf Ryder vor, eine Schere in das Kaufhaus mitgebracht zu haben, um die Sicherheitsetiketten an der Ware zu entfernen. Bei jedem Kauf hätte die Schauspielerin andere Gegenstände mitgehen lassen, sagte Rundle. Verteidiger Mark Geragos ist von der Unschuld seiner Mandantin überzeugt. Ryder habe gleich zu Beginn eine Kassiererin informiert, dass sie erst am Ende ihres Einkaufsbummels für die gesamte Ware zahlen werde.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Model-Mama Heidi Klum schwebt ja gerade auf Wolke sieben mit ihrem 17 Jahre jüngeren Freund Tom Kaulitz. Nun sorgt sie mit einem Instagram-Posting für Wirbel - ist Klum …
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Eine peinliche Sache. Jetzt hat sich Elon Musk für seine Attacken gegen einen der Retter im Höhlendrama entschuldigt.
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden
Die Schauspielerin Iris Berben setzt ihre Prominenz ein, um gegen rechte Parteien zu werben, die die Gesellschaft zum Kippen bringen könnten.
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden
Sir David Attenborough hat Angst vor Ratten
Er hatte viele gefährliche Wildtiere vor der Kamera. Aber Angst hat Sir David Attenborough vor anderen Viechern.
Sir David Attenborough hat Angst vor Ratten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.