Dieter Bohlen erklärt Trennung von Modern Talking

- Hamburg - Fünf Jahre nach seinem furiosen Comeback will sich das erfolgreichste deutsche Pop-Duo Modern Talking wieder trennen. "Ich muss euch sagen, mit Modern Talking ist es vorbei", verkündete Dieter Bohlen (49) völlig überraschend am Samstagabend vor 24 000 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion. "Thomas (Anders) und ich haben uns einfach überlegt, dass wir in Zukunft wieder getrennte Wege gehen."

Bohlens Manager Peter Angemer sagte am Sonntag der dpa in Hamburg, die Trennung von Modern Talking sei definitiv. "Wir haben uns entschieden, unseren Soloprojekten künftig mehr Raum zu widmen und haben uns nicht im Streit getrennt", teilte Sänger Thomas Anders (40) am Abend mit. "Da unsere Tournee soeben erst begonnen hat und viele unserer Fans sich bereits lange darauf freuten, uns live zu erleben, halte ich den gewählten Zeitpunkt allerdings für falsch. Ich bin darüber traurig und würde gerne unsere Tournee erfolgreich zu Ende führen." <P>Augenzeugen berichteten am Sonntag, es habe vor dem Konzert in Rostock heftigen Streit hinter der Bühne gegeben. "Thomas kam wohl eine halbe Stunde später als verabredet", sagte eine Mitarbeiterin des Radiosenders "Antenne Mecklenburg-Vorpommern". Trotz der Auseinandersetzung hätten beide einen Superauftritt hingelegt. Danach habe Bohlen die Trennung bekannt gegeben.</P><P>"Das Publikum war geschockt", sagte die Mitarbeiterin. Auch der Konzertmanager sei überrascht gewesen. "Wir hatten den Eindruck, die Trennung war nicht geplant", sagte sie. Das Duo hätte sie sonst wohl medienwirksamer verkauft. Es sei aber zuvor nichts durchgesickert.</P><P>Modern Talking hatte mit Songs wie "You're My Heart, You're My Soul", "Cheri Cheri Lady" und "Brother Louie" Mitte der 80er Jahre die Charts gestürmt. Das Pop-Duo landete einen Hit nach dem anderen und kassierte international hunderte Gold- und Platin-Schallplatten. Ihre leicht zugänglichen Melodien mit hohem Erkennungswert gingen um die Welt. Nach eigenen Angaben landete das Duo Nummer-1-Hits in rund 20 Ländern und Nummer-1-Alben in etwa 18 Ländern. In rund 30 Staaten waren ihre Singles in den Top Ten.</P><P>Dabei waren Bohlen und Anders von Anfang an ein ungleiches Paar. Bohlen trat in den 80ern mit Jogginganzug und damaliger Trendfrisur Vokuhila (Vorne kurz, hinten lang) vor das Publikum, Anders mit dunkel wallender Haarpracht und stets tiefbraunem Teint. Bohlen war der musikalische Kopf, erfolgreiche Komponist und Produzent, Anders der feinfühlige Sänger. Ende 1987 trennten sie sich. Zwischen Anders' damaliger Frau Nora und Bohlen war es wiederholt zum Streit gekommen.</P><P>Elf Jahre später schafften Bohlen und Anders 1998 das Comeback, unter anderem mit Hits aus den 80ern. "Glaubt mir, es gibt keinen, der sich mehr freut, dass Modern Talking wieder zusammen sind als ich", verkündete Bohlen. Zu einem Konzert in Budapest strömten 214 000 Fans.</P><P>Zuletzt avancierte Bohlen mit seiner schlagzeilenträchtigen Biografie "Nichts als die Wahrheit" zum Bestsellerautor. Als Jury- Mitglied beim RTL-Straßenfeger "Deutschland sucht den Superstar" eroberte er mit Kommentaren wie "Igelschnäuzchen" (zu Finalistin Vanessa) und "Wow wow wow" für gute Leistungen die Herzen der Zuschauer und Studio-Gäste. "Ich schreibe so, wie ich rede, und ich rede so, wie die Leute zu Hause im Wohnzimmer", erklärte er seinen Erfolg. Noch einmal stürmte Modern Talking die Charts: mit "TV Makes The Superstar".</P><P>Anders geht nun verstärkt Solo-Projekten nach. "Ich für meinen Teil werde musikalisch weiterhin meinen Weg gehen und für meine Fans da sein."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare