+
Dieter Hildebrandt nimmt in seinem Buch "Letzte Zugabe" noch einmal die Gesellschaft in Deutschland aufs Korn.

Fünf Monate nach seinem Tod

Dieter Hildebrandt gibt „Letzte Zugabe“

München - Fünf Monate nach seinem Tod gibt Kabarettist Dieter Hildebrandt eine „Letzte Zugabe“. Sein gleichnamiges Buch mit einer Sammlung satirischer Texte erscheint am Dienstag.

Am Dienstag erscheint das Buch „Letzte Zugabe“ mit einer Sammlung von Texten, an denen Hildebrandt bis zu seinem Tod im November 2013 gearbeitet hatte. „Ich komme quasi als Staffelläufer und übergebe den Stab“, schreibt er darin abschließend. Die Texte waren ursprünglich für sein letztes Buch gedacht, das Hildebrandt jedoch selber nicht mehr beenden konnte. Nach seinem Tod übernahm sein Lektor diese Aufgabe.

In „Letzte Zugabe“ nimmt Hildebrandt noch einmal die deutsche Gesellschaft aufs Korn und kommentiert sie gewohnt satirisch - vom Berliner Flughafen bis zur Asylpolitik. Seine Texte werden ergänzt durch die Zeichnungen des Karikaturisten Dieter Hanitzsch. Dieter Hildebrandt war am 20. November 2013 im Alter von 86 Jahren in einem Münchner Krankenhaus an Krebs gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare