Dixie Chicks streichen Konzerttermine in den USA

- New York - Die Country-Band Dixie Chicks muss 14 Konzerttermine streichen, weil sie nicht genug Karten für ihre Tournee verkauft hat. Die Städte Kansas City, Houston, St. Louis, Memphis und Knoxville stehen seit Dienstag nicht mehr auf der Liste der "Accidents & Accusations"-Tour, die auf der Webseite veröffentlicht wird.

Konzerte in Nashville, Los Angeles, Denver und Phoenix wurden verschoben. Stattdessen treten die Dixie Chicks öfter in Kanada auf.

Die drei streitbaren Musikerinnen Emily Robison, Natalie Maines und Martie Seidel sind seit dem 21. Juli auf Tour durch die USA. Sie hatten 2003 ihre Fans erzürnt, weil sie die Irak-Politik des US- Präsidenten George W. Bush bei einem Konzert kritisiert hatten. Country-Radiosender hatten sie aus dem Programm gestrichen. Trotzdem verkaufte sich ihr jüngstes Album "Taking The Long Way" mehr als eine Million Mal und war mehrere Wochen an der Spitze der Country-Charts.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare