+
Beststellerautorin Donna Leon ist bekannt für ihre Kriminalromane. Foto: Arno Burgi

Zufrieden im Alter

Donna Leon braucht nichts mehr

Mit ihren 74 Jahren ist es Donna Leon nicht mehr wichtig, viele Dinge zu besitzen. Nur bei Musikaufnahmen ist das anders.

Osnabrück (dpa) - Die amerikanische Bestseller-Autorin Donna Leon schätzt am Älterwerden, dass sie aufhört, Gegenstände besitzen zu wollen. "Ab einem gewissen Zeitpunkt im Leben bemerkst du: Ich besitze genug Sachen. Ich will nicht mehr davon", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Das ist, als ob man am Ende eines Menüs sagt: Nein, danke. Ich möchte kein Dessert mehr. Ich bin satt. Einen Kaffee vielleicht, aber kein Dessert, weil ich genug habe. Diesen Punkt habe ich jetzt erreicht." Nur bei Musikaufnahmen macht die Opernliebhaberin nach eigenen Worten eine Ausnahme. Die Schriftstellerin ist vor allem mit ihrem Commissario Brunetti berühmt geworden. Seinen 25. Fall löste er in diesem Jahr in dem Krimi "Ewige Jugend".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Ihr Leben als Rockstar ist nicht unbedingt kinderfreundlich. Trotzdem möchte Beth Ditto (35) nicht auf Nachwuchs verzichten.
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen
Im Filmgeschäft müsse sich etwas ändern, findet die Schauspielerin. Sie beklagt, dass es - wie in vielenen anderen Branchen auch - immer noch überwiegend Männer sind, …
Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen
Wladimir Kaminer: Kreml-Pilot Rust war ein Held
Der damals 18-jährige Matthias Rust wurde nach seiner Landung mit einer Cessna in Moskau festgenommen und zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt. Allerdings wurde er …
Wladimir Kaminer: Kreml-Pilot Rust war ein Held

Kommentare