Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder
+
US-Schauspieler Michael Douglas hat die Haftstrafe seines Sohnes Cameron Douglas als angemessen bezeichnet. Sie könnte ihm sogar das Leben retten.

Douglas findet Haftstrafe für Sohn angemessen

New York - US-Schauspieler Michael Douglas hat die Haftstrafe seines Sohnes Cameron Douglas als angemessen bezeichnet. Sie könnte ihm sogar das Leben retten.

Lesen Sie auch:

Douglas-Sohn muss lange in den Knast

Das sagte Douglas am Montag in einer Show des Fernsehsenders NBC: “Er wäre gestorben, oder jemand hätte ihn umgebracht“. Er hoffe, sein 31-jähriger Sohn werde während der Haft von seiner Sucht loskommen. Cameron Douglas nehme seit seinem 13 Lebensjahr Drogen. “Mein Sohn war Drogendealer, er hat zeitweilig versucht, sich das Leben zu nehmen, ich kann sein Verhalten nicht stillschweigend erdulden“.

Vergangenen Monat wurde Cameron Douglas in New York zu einer fünfjährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels verurteilt. Er hatte in einem angesagten Hotel in Manhattan mit der Droge Methamphetamin gedealt. Der 65-jährige Oscar-Gewinner Douglas hatte zuvor eingeräumt, er sei für die Probleme seines Sohnes maßgeblich mitverantwortlich. Er habe sich als Vater zu sehr mit seiner eigenen Karriere beschäftigt. Auf die Frage, was er anderen betroffenen Eltern raten würde, sagte Douglas: “Man muss es früh entdecken. Sind sie erst einmal 18, sind die Möglichkeiten begrenzt“.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“
Der Fußballstar und Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft, Wayne Rooney, und seine Ehefrau Coleen (beide 31) erwarten ihr viertes Kind.
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
Wie "Libération" berichtet, stellte der heute 53-jährige Brad Pitt 2008 die Lichtspezialistin Soudant ein. Wegen unbezahlter Rechnungen und Rufschädigung muss ihr Pitt …
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Szene-Kneipe
John Lennons Witwe ist vor Gericht gezogen, weil ein Hamburger Kneipier seinen Laden "Yoko Mono Bar" nannte. Die New Yorker Künstlerin bekam Recht, der Bar-Besitzer will …
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Szene-Kneipe

Kommentare