+
Dr. Dre ist Bildung wichtig

Bildungsbewusste Gangsta

Hip-Hopper spenden Millionen für neue Schule

Los Angeles - Dr. Dre alias Andre Young und Jimmy Iovine sind nicht nur im Tonstudio ein gutes Team, zusammen beweisen die beiden bedeutenden Hip-Hop-Produzenten auch Großmut.

Ein neues Institut an der Uni von Südkalifornien entsteht dank ihrer Spende. Die beiden haben gemeinsam 70 Millionen Dollar für die Gründung der Jimmy Iovine und Andre Young-Akademie für Kunst, Technologie und Innovation lockergemacht. Das Institut soll ab Herbst 2014 einen vierjährigen Studiengang für Studenten anbieten, deren Interessen von Marketing über Computerwissenschaften bis zum Grafikdesign reicht, wie die Universität am späten Dienstagabend (Ortszeit) mitteilte.

Dr. Dre wurde als Rapper, Produzent und Entdecker von Hip-Hop-Stars wie Eminem und Fifty Cent bekannt. Iovine ist Mitgründer des legendären Gangsta-Rap-Labels Interscope Records und hat in der Vergangenheit auch musikalisch mit Dr. Dre zusammengearbeitet.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.