+
Kidane (Ibrahim Ahmed dit Pino) mit seiner Tocher. Foto: Arsenal Filmverleih

Drama "Timbuktu": Willkür von Fundamentalisten

Berlin (dpa) - Geschichten wie diese dominieren seit Monaten die Nachrichten: Islamistische Fundamentalisten unterdrücken und drangsalieren die Bewohner einer kleinen Stadt.

Von wahren Ereignissen inspiriert, erzählt der Film "Timbuktu" nun von einem solchen Alltag in Afrika. Doch trotz der Parallelen zu erschreckenden aktuellen Ereignissen macht das Werk auch Hoffnung, zeigt es doch, wie sich die Menschen gegen die Herrschaft der selbst ernannten Polizei auflehnen.

Für Regisseur Abderrahmane Sissako aus Mauretanien war die Steinigung eines Paares im Jahr 2012 der Ausgangspunkt für den Film. Auch in "Timbuktu" thematisiert er solch eine Steinigung.

(Timbuktu, Frankreich, Mauretanien u.a. 2014, 97 Min., FSK ab 12, von Abderrahmane Sissako, mit Pino Desperado, Toulou Kiki, Abel Jafry)

Filmseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern ist schwanger
Dass Frauen an der Spitze einer Regierung stehen, ist längst keine Besonderheit mehr - dass eine Premierministerin schwanger ist, aber schon. Mit 37 wird Neuseelands …
Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern ist schwanger
Vorsicht bei Online-Mode aus Asien
Tolles Schnäppchen oder billiger Schrott? Mode aus Asien wird im Internet zu unschlagbar günstigen Preisen angeboten. Leider ist die Qualität der Ware und der …
Vorsicht bei Online-Mode aus Asien
Dieser Star ist bald die bestbezahlte Schauspielerin der Welt
25 Millionen Dollar Gage: Ein Hollywood-Star darf sich bald mit dem Titel „bestbezahlte Schauspielerin der Welt“ schmücken.
Dieser Star ist bald die bestbezahlte Schauspielerin der Welt
Panne im Video: Florian Silbereisen bleibt im Aufzug stecken
Auf dem Weg zu einem Pressetermin blieb Florian Silbereisen mit seinen Jungs von Klubbb3 im Aufzug stecken. In einem Video meldeten sie sich live bei ihren Fans.
Panne im Video: Florian Silbereisen bleibt im Aufzug stecken

Kommentare