+
Keine hätte das schöne Aschenbrödel besser spielen können als Libuse Safránková.

Nachricht macht Märchen-Fans traurig

Große Sorge um Aschenbrödel-Star

Prag - Wer Märchenfilme liebt, liebt "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Der tschechische Klassiker von 1973 gehört zum Weihnachtspflichtprogramm. Der Hauptdarstellerin soll es schlecht gehen.

Eine Meldung der tschechischen Boulevardzeitung Blesk entsetzt Fans des Märchenfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", den die ARD mehrfach auf ihren verschiedenen Sendern an Weihnachten zeigt. Dem Blatt zufolge soll es der an Lungenkrebs leidenden Hauptdarstellerin Libuse Safránková schlecht gehen.

Libuse Safránková hat das Aschenbrödel gespielt, das dem Prinzen ein Rätsel aufgegeben hat: "Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht." Natürlich wird am Ende alles gut, die beiden verloben sich und reiten auf Pferden durch den Schnee. Jetzt hoffen Fans, dass für die heute 62-jährige Hauptdarstellerin Libuse Safránková auch alles gut wird. Sie ist laut Blesk so krank, dass sie nicht einmal den tschechischen Staatsorden Weißer Löwe entgegen genommen habe.

Keine hätte das schöne Aschenbrödel besser gespielt

Fans macht diese Nachricht traurig, denn keine hätte Aschenbrödel damals besser spielen können. Die Schauspielerin hat sich schon vor längerer Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Die Diagnose Lungenkrebs soll sie seit einem Jahr haben.  

Eine offizielle Stellungnahme zum aktuellen Gesundheitszustand gibt es nicht.

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare