+
Bart ab: Am besten kommen bei Frauen glatt rasierte Wangen an. Foto: Ronald Wittek

Drei-Tage-Bart Top, Schnurrbart Flop: Was Frauen wollen

Nürnberg (dpa/tmn) - Was Mann im Gesicht trägt, ist keineswegs egal. Einen Schnurrbart finden viele Frauen unattraktiv. Mit einem gepflegten Drei-Tage-Bart kommen Männer deutlich besser an.

Ein Schnurrbart kommt bei Frauen nicht gut an: Nicht einmal jede Zehnte (8,2 Prozent) findet ihn bei Männern attraktiv. Das zeigt eine GfK-Umfrage. Der Drei-Tage-Bart punktet dagegen bei rund einem Drittel der Frauen in Deutschland (33,9 Prozent). Am besten kommen aber die glatt rasierten Wangen an: Mehr als die Hälfte (57,6 Prozent) bevorzugt den Mann ohne Bart.

Ähnlich sieht es auch bei der Haarlänge auf dem Kopf aus: Zwei Drittel (66,4 Prozent) finden Männer mit kurzen Haaren attraktiv, für 30,3 Prozent darf es auch mittellang sein. Lange Haare bei Männern mögen nur 4,2 Prozent der Frauen. Für die Umfrage wurden im Auftrag der "Apotheken-Umschau" 1065 Frauen ab 14 Jahren befragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare