+
Bridget Jones-Autorin Helen Fielding (2. v. li.) mit den Schauspielern Colin Firth (links), Renee Zellweger und Hugh Grant bei der London-Premiere von „Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns“.

Dritter Teil von "Bridget Jones" kommt

New York - Der dritte Teil von “Bridget Jones“ kommt: Hollywood-Schauspielerin Renée Zellweger (40) schlüpft wieder in die Paraderolle der pummeligen Single-Frau.

Dieses Mal geht es darum, noch ein Baby zu bekommen, bevor es zu spät ist, berichtete das Filmfachblatt “Variety“. Die Produktionsfirma Working Title habe bestätigt, dass Teil drei der erfolgreichen Filmreihe in Arbeit sei. Die Produktion soll aber nicht vor Ende nächsten Jahres beginnen.

Zellweger, die selbst nicht verheiratet ist, spielte die Rolle der Exzentrikerin bereits zweimal: In “Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück“ (2001) und “Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns“ (2004). Für den ersten Teil war Zellweger für einen Oscar nominiert worden. Die Filme beruhen auf Kolumnen der Britin Helen Fielding.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
An die Gesichtshaut kommt nur Wasser und Seife? Besser nicht! Seife kann hier den Säureschutzmantel der Haut verändern. Wichtig ist aber die tägliche Reinigung durchaus …
Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Imprägniermittel können Schuhe und Kleidung gegen Schmutz und Dreck schützen. Doch Verbraucher müssen bei der Anwendung einige Dinge beachten.
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Eine Auslosung mag spannend sein, eine große Show ist es in der Regel nicht. Es sein denn, Rod Stewart greift in den Lostopf.
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Spanisches Model Bimba Bosé mit 41 Jahren gestorben
Madrid - Das spanische Model Bimba Bosé ist im Alter von 41 Jahren einer Krebserkrankung erlegen. Bosé wurde vor allem durch ihre androgyne Ausstrahlung bekannt.
Spanisches Model Bimba Bosé mit 41 Jahren gestorben

Kommentare