+
DSDS-Star Menowin Fröhlich soll Steuern hinterzogen haben.

Finanzamt jagt DSDS-Menowin

München - DSDS-Star Menowin Fröhlich hat schon wieder Ärger - diesmal mit dem Finanzamt. Er soll seine Gagen nicht versteuert haben. Das sind nicht seine einzigen Schulden.

Für seine Auftritte für den österreichischen Baulöwen Richard Lugner  (77) und Helmut Werner (36) hat DSDS-Star Menowin Fröhlich (22) rund 150.000 Euro kassiert. In bar, darauf bestand er angeblich. Der Vertrag zwischen Lugner und Menowin läuft laut oe24.at noch bis zum 31. Juli. Eine Steuernummer soll Menowin bisher nicht angegeben haben. In Deutschland erfüllt das den Tatbestand der Steuerhinterziehung. Dem Finanzamt im oberbayerischen Eichstätt liegt laut dem Portal nun eine Kontrollmitteilung vor.

Doch die vermeintlichen Steuerschulden sind nicht der einzige Beweis für Menowins schlechte Zahlungsmoral. Er soll auch bei Anderen Schulden haben. Wie oe24.at berichtet will der deutsche Veranstalter Mike Henning von Funpark rund 7000 Euro von Menowin bekommen. Das Geld ging unter anderem für einen privaten Limousinenausflug mit "drei Mäusen", die Fröhlich klar gemacht haben will, drauf.

Alle DSDS-Sieger: Das ist aus ihnen geworden

Alle DSDS-Sieger: Das ist aus ihnen geworden

ja

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare