+
Schaut Quinn (Stefanie Scott) wirklich unter dem Bett nach? Foto: Sony Pictures

Düstere Dämonenwelt - Vorgeschichte zu "Insidious"

Berlin (dpa) - Ein Knarzen, ein Kreischen - und klebrige Fußspuren auf dem Flur: Im Gruselfilm "Insidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat einen Anfang" wird die junge Quinn Brenner von einem Dämon heimgesucht.

Der Teenager (gespielt von Newcomerin Stefanie Scott) versucht, mit Hilfe eines Mediums Kontakt zu ihrer toten Mutter aufzunehmen. Doch wie heißt es in dem Horrorwerk? Rufst du nach einem Toten, können dich alle Toten hören. Das Mädchen wird von einer Gestalt aus der Parallelwelt verfolgt, ihr Vater und Hellseherin Elise wollen sie retten.

Der dritte "Insidious"-Teil erzählt die Vorgeschichte zu den ersten beiden Filmen. Fazit: Die Effekte sind nicht die originellsten, aber für einige Schreckmomente reicht es.

(Insidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat einen Anfang, USA 2015, 97 Min., FSK ab 16, von Leigh Whannell, mit Stefanie Scott, Dermot Mulroney, Lin Shaye)

Insidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat ihren Anfang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?

Kommentare