+
Dustin Hoffman wurde erst mit 30 so richtig erfolgreich

Dustin Hoffman: So startete seine späte Karriere

New York - Hollywood-Star Dustin Hoffman (74) ist erst mit 30 Jahren voll durchgestartet. Dass es dazu kam, hatte seiner Meinung nach sowohl mit Zufall als auch Schicksal zu tun.

Das sagte Hoffman der US-Tageszeitung „New York Times“ (Sonntagsausgabe). Damals ergatterte er die Hauptrolle des jungen Benjamin Braddock in „Die Reifeprüfung“ (1967). „Das war der Schalter, der mich von Aus auf An umstellte. Vorher war ich zehn Jahre lang ein meist arbeitsloser Schauspieler. Im Prinzip ein Misserfolg“, erzählte Hoffman.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

„Ich glaube an Zufall, aber auch an Schicksal - beides greift ineinander. Sie (die Produzenten) hatten schon zwei Jahre an der Reifeprüfung gearbeitet. Sie hatten ein Drehbuch, sie suchten nach Schauspielern und ich stand ganz am Ende der Liste.“ Die Macher hätten die großen Namen schon abgehakt, so sei es Glückssache gewesen, dass er die Rolle bekam, erzählte Hoffman.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare