+
Dwayne Johnson hat ein Computerspiel für sich entdeckt. Er will eine Filmversion des Spiels "Rampage" drehen. Foto: Jimmy Morris

Dwayne Johnson packt "Rampage" an

Los Angeles (dpa) - Action-Star Dwayne Johnson (43), der zur Zeit mit dem Katastrophenthriller "San Andreas" an den Kinokassen abräumt, hat das Computerspiel "Rampage" ins Visier genommen.

Mit dem Hollywood-Studio New Line werde der Schauspieler ab Sommer 2016 eine Filmversion des Arcade-Spiels aus den 1980er Jahren drehen, wie das Kinoportal "Deadline.com" berichtet. Über die Story von Drehbuchautor Ryan Engle wurde noch nichts bekannt.

Die Spielvorlage ist ein Monster-Spektakel, in dem sich drei menschliche Figuren in Ungeheuer verwandeln und als Gorilla, Riesenechse und Werwolf zuschlagen. Sie bringen Häuser zum Einsturz und vernichten Gegner und Geräte, von denen sie angegriffen werden. Ein Regisseur wird noch gesucht. Johnson soll vor dem "Rampage"-Start "Fast & Furious 8" abdrehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Faisal Kawusi ist seit Freitagabend nicht mehr bei "Let's Dance" dabei. Nun wird es langsam spannend. Es sind nur noch vier Paare im Wettbewerb. Und die sind nicht von …
Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Prinz William ist seit 2015 als Rettungsflieger im Einsatz, nun ereignete sich eine Tragödie: Ein Junge ertrank, obwohl der 34-Jährige und seine Kollegen rasch vor Ort …
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Was für ein Glückspilz! Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat den Eurojackpot geknackt und kann sich über den höchsten Lotteriegewinn der in dem Bundesland jemals erzielt …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Das Ehepaar gab die Trennung in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Stiller und Taylor wollen als sorgende Eltern verbunden bleiben und ihre beiden Kinder weiter …
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren

Kommentare