+
Stargeiger David Garrett ließ am Sonntag in Essen zur Musik seines Stücks “Live And Let Die“ die Flammen auf LED-Wänden tanzen lassen.

Echo Klassik: Garrett lässt Flammen tanzen

Essen - ­ Großes Staraufgebot bei der Verleihung der Musikpreise “Echo Klassik“: Stargeiger David Garrett ließ am Sonntag in Essen zur Musik seines Stücks “Live And Let Die“ die Flammen auf LED-Wänden tanzen lassen.

Der deutsche Tenor Jonas Kaufmann kam ebenfalls über den Roten Teppich, er erhielt die Trophäe als “Sänger des Jahres“. Als “Sängerin des Jahres“ wurde die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato geehrt. “Sie ist eine Sängerin mit Charisma und technischer Brillanz, ein Juwel in der Klassik“, sagte Moderator Thomas Gottschalk in seiner Laudatio. “Wie Klassik in Deutschland gefeiert wird, sollte ein Vorbild für die ganze Welt sein“, sagte DiDonato. Als Belohnung tanzte Gottschalk mit ihr den Walzer. Für sein Album “Classic Romance“ wurde David Garrett mit dem Klassik-Echo für den “Bestseller des Jahres“ ausgezeichnet. “Meine Fans kennen keine Vorurteile“, sagte er. “Qualität bringt Erfolg mit sich, auch in der Klassik.“

Thomas Gottschalk führte im Frack mit Glitter und Pailletten gewohnt lässig durch die Veranstaltung und stibitzte dem Dirigenten der Essener Philharmoniker, Andrey Boreyko, den Dirigentenstab, um die Musiker dann durch Mozarts “Hochzeit des Figaro“ zu führen. “Ich bin ja, was die Oper betrifft, ein Seiteneinsteiger“, erzählte Gottschalk. Der chinesische Starpianist Lang Lang erhielt den Echo als “Instrumentalist des Jahres“. Der deutsche Dirigent Kurt Masur wurde mit einem Echo für sein Lebenswerk geehrt. Der 83-Jährige dirigierte während seiner langen Karriere unter anderem das New York Philharmonic Orchestra, das London Philharmonic Orchestra und das Orchestre National de France.

Als großes Verdienst Masurs gilt sein Engagement für den Wiederaufbau des Gewandhauses in Leipzig. Im Bereich Vokal-Musik geht der Klassik-Echo an den 40-köpfigen Norddeutschen Figuralchor und seinen Chorleiter Jörg Straube. Der 1981 gegründete Chor aus Hannover erhält damit schon seine vierte Echo-Trophäe. Die jungen Pianistinnen Olga Scheps (24) und Alice Sara Ott (22) wurden von der Phono-Akademie als “Nachwuchskünstlerinnen des Jahres“ ausgezeichnet. Das Fauré-Quartett erhielt einen Preis in der Kategorie “Klassik ohne Grenzen“. Superstar Sting kam als Laudator und Interpret: Begleitet von den Essener Philharmonikern unter der Leitung von Andrey Boreyko sang er den Police-Hit “Every Little Thing She Does Is Magic“. Unter dem Titel “Echo der Stars“ zeigt das ZDF die Gala am Sonntag um 22 Uhr. Der Echo Klassik wird in diesem Jahr zum 17. Mal verliehen.

Echo 2010 - Die besten Bilder der Show

Echo 2010 - Die besten Bilder der Show

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Ihr Leben als Rockstar ist nicht unbedingt kinderfreundlich. Trotzdem möchte Beth Ditto (35) nicht auf Nachwuchs verzichten.
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby

Kommentare