+
Die Mitglieder der Band "Ich + Ich", Adel Tawil und Annette Humpe.

Echo für Ich+Ich

Berlin - Bereits kurz vor der Gala am Donnerstagabend wurde das Produzententeam der Popgruppe Ich+Ich mit dem begehrten Musikpreis Echo ausgezeichnet.

Darüber hinaus erhielten bei einer Vorabverleihung Reamonn-Sänger Rea Garvey und die Stiftung “Saving an Angel“ den Ehren-Echo für soziales Engagement, wie der Veranstalter, die Deutsche Phono-Akademie, bekanntgab.

Der Preis wird seit 1992 vergeben. Die Veranstaltung sollte am Abend im Palais am Berliner Funkturm vor rund 4.000 Gästen stattfinden. Geladen waren unter anderem die Schauspieler Til Schweiger und Sibel Kekilli sowie die Moderatorin Franziska van Almsick und Handball-Ikone Stefan Kretzschmar.

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Zu den Nominierten für den Musikpreis gehörten Lady Gaga, Rock-Urgestein Bruce Springsteen und Robbie Williams. Letzterer sollte auch live auftreten, an internationalen Namen waren außerdem R'n'B-Star Rihanna, die jüngst musikalisch auferstandene Sade und die Newcomer Gossip gemeldet. Die deutschen Farben sollten Peter Maffay, Jan Delay und Xavier Naidoo vertreten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare