+
Die Mitglieder der Band "Ich + Ich", Adel Tawil und Annette Humpe.

Echo für Ich+Ich

Berlin - Bereits kurz vor der Gala am Donnerstagabend wurde das Produzententeam der Popgruppe Ich+Ich mit dem begehrten Musikpreis Echo ausgezeichnet.

Darüber hinaus erhielten bei einer Vorabverleihung Reamonn-Sänger Rea Garvey und die Stiftung “Saving an Angel“ den Ehren-Echo für soziales Engagement, wie der Veranstalter, die Deutsche Phono-Akademie, bekanntgab.

Der Preis wird seit 1992 vergeben. Die Veranstaltung sollte am Abend im Palais am Berliner Funkturm vor rund 4.000 Gästen stattfinden. Geladen waren unter anderem die Schauspieler Til Schweiger und Sibel Kekilli sowie die Moderatorin Franziska van Almsick und Handball-Ikone Stefan Kretzschmar.

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Zu den Nominierten für den Musikpreis gehörten Lady Gaga, Rock-Urgestein Bruce Springsteen und Robbie Williams. Letzterer sollte auch live auftreten, an internationalen Namen waren außerdem R'n'B-Star Rihanna, die jüngst musikalisch auferstandene Sade und die Newcomer Gossip gemeldet. Die deutschen Farben sollten Peter Maffay, Jan Delay und Xavier Naidoo vertreten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Hamburg - Die WDR-Comedyserie „Dittsche“ brachte ihm deutschlandweite Bekanntheit. Jetzt ist der Musiker und Schauspieler Franz Jarnach, Alias „Schildkröte“, gestorben.
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden
Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des …
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Kommentare