Eddie Murphy macht Vaterschaftstest

- New York - Nach langem Streit mit dem früheren Spice-Girl Melanie Brown um die Vaterschaft für ihre zwei Monate alte Tochter hat sich Hollywood-Komiker Eddie Murphy nun einem DNA-Test unterzogen.

Ob Eddie Murphy der Vater des Mädchens sei, stehe erst in fünf Tagen bis drei Wochen fest, berichteten Insider dem US-Magazin "People". Der 46-jährige Murphy hatte den Test bereits am Montag in einem Krankenhaus in Beverly Hills gemacht. "Er kam eine halbe Stunde nach Mel und dem Baby. Sie wollten sich nicht begegnen", hieß es.

Melanie Brown (32), genannt Mel B., hatte bereits während der Schwangerschaft darauf bestanden, dass Murphy der Vater sei. Die beiden hatten im vergangenen Sommer eine Affäre. Als die Nachricht von Browns Schwangerschaft bekannt wurde, sagte Murphy jedoch in einem TV-Interview: "Ich habe keine Ahnung, wessen Kind das ist, bevor es nicht da ist und einen Bluttest gemacht hat." Nach Aussage von Mel B. hat Murphy das Kind, das am 3. April zur Welt kam, noch nicht gesehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare