Schauspieler Eddie Murphy auf der Premiere des Comedy-Films "Sterben will gelernt sein" im Jahr 2011.

Schocker ohne Grund

Twitter-User erklären Eddie Murphy für tot

Los Angeles - Nach der Nachricht vom Unfalltod des Schauspielers Paul Walker hat sich auf Twitter die Meldung vom Tode des Komikers Eddie Murphy ausgebreitet - völlig ohne Grund.

Als am Samstag US-Schauspieler Paul Walker bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam, wussten es die Fans blitzschnell: Seine Presseagentur hatte die Schocknachricht auf Facebook veröffentlicht. Doch nicht immer ist den schnellen Nachrichten aus dem Internet zu trauen: Zur gleichen Zeit erklärte die Twitter-Community auch den Komiker Eddie Murphy für tot - zum wiederholten Male und völlig ohne Grund!

Den Twitter-Gerüchten nach sollte der 52-Jährige bei einem Snowboardunfall verstorben sein. Die Reaktionen reichten von Bestürzung bis zur ungläubigen Reaktion: "Kommt schon, Eddie Murphy ist schon ungefähr 12 Mal gestorben und dann kam er wieder zur Premiere". In der Tat war schon mehrfach das Gerücht vom Ableben des Komödienschauspielers verbreitet worden, zuletzt vor einigen Monaten. Murphy selbst reagierte nicht auf die Gerüchte, sondern nutzte Twitter an diesem Tag quicklebendig, um Werbung für sein neues Musik-Album zu machen. Der Schauspieler ist nicht der einzige auf Twitter totgesagte Promi: Auch Actionstar Jackie Chan und Sängerin Celine Dion "ereilte" bereits das gleiche Schicksal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
"Otto ist ein Mann für heute, morgen und übermorgen." Sagt sein Freund und Kollege Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Bayern bezeichnete eine Referentin den Sänger Xavier Naidoo als Antisemiten. Der Musiker geht dagegen juristisch vor - und …
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Die neue "Forbes"-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.