+
Schauspieler Stephen Collins, der Eric Camden aus "Eine himmlische Familie", wird mit schweren Vorwürfen konfrontiert.

Star aus "Eine himmlische Familie"

Missbrauchsvorwürfe gegen TV-Pastor

New York - Der US-Schauspieler Stephen Collins soll mindestens drei minderjährige Mädchen sexuell missbraucht haben. Ein Audio-Mitschnitt, auf dem er dies zugibt, ist im Internet aufgetaucht.

Den US-Schauspieler Stephen Collins (67) kennen Serien-Fans vor allem aus dem TV-Dauerbrenner "Eine himmlische Familie" (7th Heaven). In der Serie spielte Collins über elf Jahre lang den treusorgenden Familienvater und Gemeindepfarrer "Reverend Eric Camden". In der Serie wird zwar oft Sozialkritik geübt, allerdings auch eine recht konservative Auffassung von Moral vertreten. Die Vorwürfe, die jetzt gegen Collins erhoben werden, passen daher so gar nicht zu der meistens doch sehr heilen Welt, die die Serie präsentiert.

Das US-Klatsch-Portal TMZ.com veröffentlichte Tonbandaufnahmen, auf denen ein Mann - mutmaßlich Collins - während einer Therapiesitzung Missbrauch an mindestens drei minderjährigen Mädchen zwischen zehn und 14 Jahren zugibt. Er nennt sogar Namen der Kinder und Details zu den Taten.

Die Bänder sollen aus dem Jahr 2012 stammen. Im gleichen Jahr soll Collins' Ehefrau Faye Grant bereits an Eides statt vor einem Gericht in Los Angeles erklärt haben, ihr Ehemann habe mindestens drei Mädchen sexuell belästigt.

Collins: Ehefrau soll ihn mit Aufnahmen erpresst haben

Collins befindet sich derzeit im Scheidungskrieg mit seiner Noch-Frau Grant. Getrennt ist das Paar seit 2012, im Rahmen der Trennung fanden auch die Therapiesitzungen statt. Grant hatte diese damals offenbar heimlich mitgeschnitten. Mit deren Weitergabe will sie aber laut TMZ.com nichts zu tun haben. 

Collins dagegen behauptete, seine Frau habe die Aufzeichnung weitergegeben, um ihn zu erpressen. Sein Anwalt gab an, Grant hätte während des Scheidungsverfahrens mehrfach gedroht, die Aufzeichnung an die Medien weiterzugeben. Sie fordere mehrere Millionen Dollar, deutlich mehr als ihr zustehe. Laut TMZ ermittelt nun in die New Yorker Polizei zu den Vorwürfen.

Schauspielkollegin Sarah Goldberg mit 40 gestorben

Am Mittwoch wurde bekannt, dass Collins Schauspielkollegin aus "Eine himmlische Familie" gestorben ist - zwei Wochen nach ihrem 40. Geburtstag. Die Amerikanerin sei schon am 27. September nachts im Schlaf gestorben, meldeten die „Chicago SunTimes“ unter Berufung auf Goldbergs Familie. Die Ursache sei nicht bekannt geworden, der Tod habe aber natürliche Gründe.

„Sie ging schlafen und wachte einfach nicht mehr auf“, zitiert das Blatt die Mutter. Goldberg hatte Nebenrollen in Dutzenden Filmen und Fernsehserien. Sie spielte vier Jahre die „Sarah Glass Camden“ in „Eine himmlische Familie“. Auch bei „Dr. House“, „CSI“, „Without a Trace“, „90210“, „Für alle Fälle Amy“ und „Jurassic Park III“ war sie dabei.

my/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das „Golden Girl“ ist frisch verliebt - mit 95 Jahren
Los Angeles - Noch hat er weder Namen oder Gesicht, doch Freunde der 95-Jährigen haben verraten, dass Betty White 36 Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes eine neue …
Das „Golden Girl“ ist frisch verliebt - mit 95 Jahren
Was Oscar-Dankesreden über die Ehen der Stars verraten
Los Angeles - In den Dankesreden der Oscar-Verleihung wird meist jede noch so unwichtige Person genannt, doch es kommt viel mehr darauf an, wen der Gewinner nicht …
Was Oscar-Dankesreden über die Ehen der Stars verraten
Anni Friesinger-Postma fliegt nicht mehr selbst
Der Pilotenschein war ihr großer Traum gewesen, die Fliegerei aber hat die Eisschnelllauf-Olympiasiegerin schon vor einiger Zeit aufgegeben. Sie wolle ihr Glück nicht …
Anni Friesinger-Postma fliegt nicht mehr selbst
Caitlyn Jenner entsetzt über Transgender-Entscheidung
Noch vor einem Jahr hatte die bekennende Republikanerin Trump für dessen Umgang mit Transgender-Menschen gelobt. Nun zeigt sie sich enttäuscht.
Caitlyn Jenner entsetzt über Transgender-Entscheidung

Kommentare