+
ARCHIV - "Playboy"-Gründer Hugh Hefner und seine Freundin Crystal Harris am 12.09.2009 in Toronto.

Einsatz für die Frauen-Rechte

Hugh Hefner betrachtet sich als Feministen

Frankfurt/Main - “Playboy“-Gründer Hugh Hefner hat sich stets für die Rechte von Frauen eingesetzt. “Ich war genau genommen schon ein Feminist, bevor es das Wort überhaupt gab!“

Das sagte der 86-Jährige der “Frankfurter Rundschau“ (Wochenendausgabe). Er habe sich “über mehrere Dekaden für Frauenrechte engagiert“, beispielsweise für das Recht “auf selbstbestimmte Abtreibung“, erläuterte Hefner, der sich in seiner “Playboy“-Villa seit Jahren mit jungen Blondinen umgibt.

Zehn Gründe, warum Promis sich ausziehen

Zehn Gründe, warum Promis sich ausziehen

Aber auch für die Rechte von Afroamerikanern und Homosexuellen sei er früh eingetreten. Hefners Engagement als Bürgerrechtler ist Thema der neuen Dokumentation “Hugh Hefner: Playboy, Aktivist, Rebell“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.