+

"Wir werden unser Bestes geben"

Elaiza: ESC-Finale ist nicht Endstation

Berlin - Die Musikerinnen der deutschen ESC-Hoffnung Elaiza machen sich um die Zeit nach dem Finale in Kopenhagen keine Sorgen.

„Für uns wird es nicht die Endstation beim Musikmachen sein“, sagte Kontrabassistin Natalie Plöger (28) der Oldenburger „Nordwest-Zeitung“ (Samstagsausgabe). Auch vor dem Ergebnis fürchteten sie sich nicht: „Man sollte generell keine Angst vor dem Musikmachen haben“, erklärte Plöger. „Wir werden unser Bestes geben, aber man sollte auch nicht zu viel erwarten.“ Das Frauen-Trio Elaiza vertritt Deutschland beim Finale des Eurovision Song Contest am 10. Mai mit „Is It Right“.

dpa

ESC-Vorentscheid: Die Bilder von der Show

ESC-Vorentscheid: Die Bilder von der Show

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt

Kommentare