+
Die Prinzessin hat früher unter ihrem Namen gelitten. Foto: Felix Hörhager

Elisabeth von Thurn und Taxis: Wollte selbst Karriere machen

München (dpa) - Elisabeth Prinzessin von Thurn und Taxis (34) hat die Arbeit für sich als Schritt in die Anonymität empfunden. "Ich wollte arbeiten, selbst Karriere machen", sagte sie der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag).

Durch die Arbeit - sie schreibt eine Kolumne für die Modezeitschrift "Vogue" - habe sie sich freier gefühlt. In ihrer Jugend habe sie unter ihrem Adels-Namen sehr gelitten, sagte von Thurn und Taxis in dem Interview. "Niemand sollte wissen, dass ich eine Prinzessin bin."

Elisabeths jüngerer Bruder wird später einmal den gesamten Familienbesitz erben - das sei aber nie ein Problem für sie gewesen. Sie habe immer aus Regensburg weggewollt, um ihr eigenes Ding zu machen. "Und ich wüsste auch nicht, was ich mit einem Schloss anfangen sollte. Da würde ich schon lieber einen kleinen Bungalow in Los Angeles erben wollen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Antioxidantien beugen Alterserscheinungen vor
Antioxidantien hemmen den Alterungsprozess. Deswegen findet man sie mittlerweile in vielen Cremes und Haarpflegeprodukten. Wer länger jung bleiben will, sollte …
Antioxidantien beugen Alterserscheinungen vor
US-Star verliert bei Unfall Tochter - und zwei Monate später auch ihr ungeborenes Kind
Schwerer Schicksalsschlag. Die US-amerikanische Schauspielerin Ruthie Ann Miles hat bei einem Verkehrsunfall erst ihre vierjährige Tochter und anschließend ihr …
US-Star verliert bei Unfall Tochter - und zwei Monate später auch ihr ungeborenes Kind
Schweighöfer machte Therapie gegen Flugangst
Über den Wolken mag die Freiheit grenzenlos sein, für Matthias Schweighöfer aber war das Fliegen immer eine Tortur. Das aber hat der Schauspieler in den Griff bekommen - …
Schweighöfer machte Therapie gegen Flugangst
Kiefer Sutherland fiebert der Fußball-WM entgegen
Mit American Football kann Kiefer Sutherland nichts anfangen. Sein Herz schlägt für den klassischen Fußball. Ein Fest ist für ihn jedes Mal die Weltmeisterschaft. Einer …
Kiefer Sutherland fiebert der Fußball-WM entgegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.