Elizabeth Taylor auf Michael Jacksons Zeugenliste

- Santa Maria - Stars wie Elizabeth Taylor, Diana Ross und Stevie Wonder sollen nach den Wünschen von Michael Jacksons Anwälten für den Angeklagten in den Zeugenstand treten.

<P>Hauptverteidiger Thomas Mesereau verlas am Montag im Gericht von Santa Maria eine Namensliste von Personen, die in dem Missbrauchprozess zu Jacksons Verteidigung aussagen könnten. Auch "Backstreet Boy" Nick Carter, Talk-Show-Gastgeber Larry King und Plattenproduzent Quincy Jones, der Jacksons Hitalbum "Thriller" produzierte, sind nach Angaben des US-Senders CNN als potenzielle Zeugen aufgelistet.</P><P>Anklage und Verteidigung nannten zusammen knapp 400 Personen. Die Staatsanwaltschaft kündigte unter anderem Jacksons Ex-Frau Debbie Rowe an, die mit Jackson in einen Sorgerechtsstreit um zwei gemeinsame Kinder verwickelt ist. Mit der Erlaubnis des Richters will Staatsanwalt Tom Sneddon auch einen jungen Mann als Zeugen vorladen, der dem Popstar 1993 sexuellen Missbrauch vorgeworfen hatte.</P><P>Mit der direkten Befragung von möglichen Geschworenen war die Juryauswahl am Montag im Beisein von Jackson in die "heiße" Phase gegangen. Ein 81 Jahre alter Kandidat wurde aus gesundheitlichen Gründen entschuldigt und nach Hause geschickt. Ein Mann äußerte Bedenken, dass sensationshungrige Reporter die Häuser der Juroren belagern würden. Eine Frau gab an, sie sei einmal fälschlicherweise des sexuellen Missbrauchs beschuldigt worden und sei nach diesem "traumatischen" Ereignis nicht als Juror geeignet.</P><P>In den kommenden Wochen sollen aus dem Jury-Pool zwölf Geschworene und acht Ersatzkandidaten für den bis zu sechs Monate dauernden Prozess ausgewählt werden. Dem Popstar wird der sexuelle Missbrauch eines 13-jährigen Jungen im Frühjahr 2003 vorgeworfen. Er soll ihn durch Alkohol gefügig gemacht haben. Jackson streitet die Vorwürfe ab. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm über 20 Jahre Haft.</P><P>Nach einer einwöchigen Prozessverzögerung wegen eines Todesfalls in Mesereaus Familie, war der in schwarz und rot gekleidete Popstar am Montagmorgen (Ortszeit) erstmals wieder vor Gericht erschienen. Nur eine Hand voll Fans - deutlich weniger als zu Prozessbeginn - jubelten dem entspannt wirkenden Sänger zu.</P><P>Richter Melville informierte die Kandidaten, dass die Jury während des Prozesses täglich von 8.30 bis 14.30 Uhr anwesend sein muss und auf eine Mittagspause verzichtet wird. Der Richter scherzte, dass die Geschworenen durch diese "Melville-Diät" gut und gerne 30 Pfund Gewicht verlieren könnten.</P><P>Neben zahlreichen Stars könnten die Juroren auch die Kinder von Michael Jackson zu Gesicht bekommen. Die Verteidigung hat den Jackson-Nachwuchs Paris und Prince Michael als mögliche Zeugen aufgestellt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Prinz William hat sich bei der Kindererziehung seine Mutter Lady Di zum Vorbild genommen, was auf einem Foto ganz deutlich zu erkennen ist. 
Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige. Nach der Moderatorin hat sich jetzt auch ihr Tätowierer dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Andrea Berg will am kommenden Wochenende in ihrer Heimatgegend auftreten. Doch schon vor dem Konzert gibt es große Aufregung. 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter
Im Juni traf US-Skistar Bode Miller und seine Frau der wohl schwerste Schicksalsschlag, den Eltern erleben können. Ihre 19 Monate alte Tochter ist im Pool ertrunken.
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.