+
Elton John und David Furnish sind glückliche Eltern

Sorge um Sohn Zachary

Elton John: "Es wird ihm das Herz brechen"

Los Angeles - Elton John hat Angst vor dem Tag, an dem sein Sohn realisiert, dass er ohne Mutter aufwachsen wird. Deshalb setzt der Sänger alles daran, dass Zachary nicht alleine bleibt.

"Es wird ihm das Herz brechen, wenn er groß wird und realisiert, dass er keine Mutter hat. Aber er ist so glücklich. Ich habe noch nie ein zufriedeneres Kind gesehen", sagte Elton John in einem Interview. Dann fügte er dailymail.co.uk-Informationen zufolge hinzu: "Und ihr habt noch nie zwei glücklichere Menschen als David und mich gesehen."

Damit Zachary nicht alleine aufwachsen muss und jemanden zum Spielen hat, planen Elton John und sein Lebensgefährte ein Geschwisterchen. "Ich will, dass Zachary einen Bruder oder eine Schwester hat, mit dem oder der er zur Schule gehen kann." David Furnish hatte bereits im Februar gesagt: "Ich denke, er hätte es mit einem Geschwisterchen besser als alleine. Das ist etwas, worüber wir die ganze Zeit sprechen."

So wirkt Musik auf unseren Körper

So wirkt Musik auf unseren Körper

Die logistischen Umstände sind offenbar schon geklärt: "Wir könnten auf die selbe Eizellen-Spenderin zurückgreifen, es gäbe also eine biologische Verbindung zwischen Bruder und Bruder oder Bruder und Schwester", sagte Furnish weiter. Er und Elton John hatten vor der Zeugung von Sohn Zachary beide Samenzellen abgegeben und wissen nach eigener Aussage bis heute nicht, wer von ihnen der leibliche Vater des Jungen ist. So soll es auch mit dem zweiten Kind ablaufen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Elton John ein bewegendes Geständnis abgelegt: "Ich habe einen großen Teil meines Lebens verschwendet, als die Epediemie (AIDS) Anfang der 1980er Jahre um sich griff. Ich war drogenabhängig und von mir selbst eingenommen. Ich kannte Menschen, die rechts von mir, links von mir und direkt vor meiner Nase starben, Freunde. Und trotzdem habe ich nicht aufgehört. Ich war dem Kokain, dem Alkohl und wer weiß was noch alles völlig erlegen." Der 65-Jährige fügte hinzu: "Wenn du Drogen nimmst und Alkohol trinkst und beides miteinander kombinierst, dann glaubst du, dass du unverwundbar bist. Ich bin da HIV-negativ rausgekommen. Ich war der größte Glückpilz auf der ganzen Welt."

pie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eckiges Gesicht mit zwei Rougefarben schminken
Mit Rouge lassen sich die Gesichtskonturen hervorheben. Wer ein eher eckiges Gesicht hat, verwendet dabei am besten unterschiedliche Farbtöne. Ein Experte erklärt, wie …
Eckiges Gesicht mit zwei Rougefarben schminken
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht für guten Zweck
Kurz nach ihrem Sieg in einem Grapschprozess setzt US-Sängerin Taylor Swift ihr Versprechen um, Geld für Opfer sexueller Gewalt zu spenden.
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht für guten Zweck
Sarah und Pietro Lombardi: Sind die beiden wieder zusammen?
Selten wird es ruhig um Sarah Lombardi. Das Ex-DSDS-Sternchen sorgt nun mit einem scheinbar harmlosen Bild für Liebes-Spekulationen unter ihren Fans. Ist Sarah etwa …
Sarah und Pietro Lombardi: Sind die beiden wieder zusammen?
Naddel mit fieser Masche ausgeraubt - doch dann die Überraschung
Für Naddel (52) läuft es derzeit nicht besonders rosig. Erst die Schulden, dann eine Schockdiagnose. Jetzt wurde sie auf Mallorca auch noch Opfer von einem Taschendieb. 
Naddel mit fieser Masche ausgeraubt - doch dann die Überraschung

Kommentare