+
Elyas M'Barek mag Frauen mit Humor.

"Fack ju Göhte"-Star mag keine Zicken

Auf diese Frauen steht Elyas M'Barek

München - Elyas M'Barek, der neue Star der Kinokomödie "Fack ju Göhte" steht auf unkomplizierte Frauen mit Sinn für Humor. Mit Zicken kann er nichts anfangen.

„Zickigkeit turnt mich total ab“, sagte M'Barek der Zeitschrift „Gala“. „Mich kriegt man immer mit Humor. Und wenn Frauen was im Kopf haben, ist das auch nicht verkehrt - ich unterhalte mich auch gerne.“ Wer den bekannten Darsteller treffen will, muss allerdings nach Weihnachten in wärmere Gefilde reisen. Erst kürzlich hatte M'Barek erklärt, er wolle sich eine längere Auszeit in der Sonne gönnen.

Der Österreicher und Wahl-Münchner ist gerade gut im Geschäft - aktuell spielt er in der erfolgreichen Kinokomödie „Fack ju Göhte“ einen Aushilfslehrer, ab 25. Dezember ist er in der Bestsellerverfilmung „Der Medicus“ zu sehen.

„Fack ju Göhte“- die Filmkritik

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare