+
Emily Blunt: Als Kind hat sie gestottert - und ist dennoch Schauspielerin geworden. Foto: Ian Langsdon

Emily Blunt hat in der Schule gestottert

München (dpa) - Die britische Schauspielerin Emily Blunt (32, "Into the Woods") hat als Kind schwere Zeiten durchgemacht. "In der Schule mochte mich keiner, weil ich fürchterlich gestottert habe", sagte sie dem Magazin "Elle".

Mittlerweile sei das aber fast ganz verschwunden. "Nur manchmal kommt es zurück, wenn ich müde oder gestresst bin." Probleme vor der Kamera habe ihr das Stottern allerdings nie bereitet - es "war komischerweise immer weg, wenn ich eine Rolle gespielt habe".

Selbstbewusstsein brauchte Blunt für ihren neuesten Film: In "Sicario" spielt die 32-Jährige eine FBI-Agentin auf der Jagd nach mexikanischen Drogenbossen. Mit dabei sind Benicio del Toro ("Traffic") und Josh Brolin ("Sin City 2"). Der Film startet am 1. Oktober in den deutschen Kinos.

Website "Sicario"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht

Kommentare