Eminem ist auf Schlafmittel-Entzug

- Detroit - Skandalrapper Eminem (32) hat sich wegen einer Schlafmittelsucht in eine Entzugsanstalt einweisen lassen. Der amerikanische Rap-Star ist von Ambien, einem häufig verschriebenen Mittel gegen Schlaflosigkeit, abhängig. Seine Plattenfirma Interscope Records gab in der Nacht zum Freitag bekannt, dass sich Eminem "in ärztliche Hände begeben" hat. Die "Detroit Free Press" ergänzte am Freitag, dass Schlafmangel "sich seit Mitte Juli zu dem größten Problem entwickelt hatte, mit dem Eminem je zu kämpfen hatte".

Der weiße Rapper mit dem bürgerlichen Namen Marshall Mathers wird nach Angaben der Zeitung im Brighton Hospital in seinem Heimatstaat Michigan behandelt. Kurz zuvor hatte der neunfache Grammy-Gewinner seine für September geplante Europa-Tournee überraschend abgesagt. In Deutschland waren Konzerte am 1. September in Hamburg und am 5. September in Gelsenkirchen geplant. Im Juli hatte Eminem seine erste US-Tour seit drei Jahren begonnen, eine fünfwöchige Konzertreihe, die in Detroit enden sollte.

Auf seiner Homepage hieß es, der Musiker werde zur Zeit wegen Erschöpfung behandelt, und dass "weitere medizinische Probleme" seine Therapie komplizierter machten. In seinen Texten rappt der 32-Jährige unter anderem über die Wirkung von LSD. Er hat aber auch mehrfach versichert, dass seine wilden Jahre vorbei seien.

Im Verlauf der US-Tour fiel es Eminem nach Angaben der "Detroit Free Press" immer schwerer, zur Ruhe zu kommen. Am Ende habe er oft nur noch eine Stunde pro Nacht geschlafen und unvermeidbar unter einigen Folgeerscheinungen von Schlafstörungen gelitten. Zu ihnen gehören der Verlust von Gedächtnis und Orientierungsvermögen. Der Zeitung zufolge hat der Rapper Schlafprobleme von mütterlicher Seite geerbt. Ein Angehöriger beschrieb die Veranlagung folgendermaßen: "Wir brauchen nicht viel Schlaf. Wir machen so lange durch, bis wir umfallen, etwa so wie Rennpferde."

Zusätzlich zu seinen Problemen mit Schlafstörungen und Tablettensucht hat Eminem derzeit auch noch Ärger mit der Familie. Er ist von einer Tante und einem Onkel verklagt worden. Jack und Betti Smith werfen ihrem Neffen vor, sich nicht an die Vereinbarung zu halten, ihnen ein Haus zu bauen und eine jährliche Rente von 100 000 Dollar zu zahlen. Sie behaupten laut "thesmokingun.com", Eminem habe die Schwester seiner Mutter und deren Mann, einen Lastwagenfahrer, mit eben diesem Versprechen von Missouri nach Michigan gelockt.

Eminem wollte damals seine Familie nahe bei sich haben. Er baute das Haus für den Onkel und seine Tante auch wirklich, ließ diese der Klage zufolge aber nie ins Grundbuch eintragen. Derzeit wolle er die Verwandten auch noch gerichtlich aus ihrem Domizil entfernen lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Christa de Carouge, die bekannteste Modedesignerin der Schweiz, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Nina Agdal, Ex-Freundin von Hollywood-Superstar Leonardo di Caprio, bekam eine Absage von einem Modemagazin und reagierte darauf souverän.
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage
Auf dem Modemarkt tummeln sich immer mehr Jogginghosen, die mit weitem Schlabberlook und billigem Material nichts mehr zu tun haben. Stilexperten bleiben aber weiter …
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage

Kommentare