+
Emma Roberts ist jetzt verlobt.

Mit Evan Peters

Emma Roberts hat sich verlobt

Los Angeles - Schauspieler Evan Peters hat in den Weihnachtsferien um die Hand von Emma Roberts angehalten. Jetzt sind die beiden - nach einem turbulentem Jahr 2013 - verlobt.

Die US-Schauspielerin Emma Roberts (22, „Wir sind die Millers“) hat sich dem US-Magazin „People“ zufolge verlobt. Demnach hat ihr Freund, der Schauspieler Evan Peters (26, „American Horror Story“), in den Weihnachtsferien um ihre Hand angehalten. Ein aufregendes Jahr für die beiden fände damit ein Happy End: Die 22-jährige Nichte von Hollywoodstar Julia Roberts war im Sommer in einem Hotel in Montreal festgenommen worden. Während eines lautstarken Streits in ihrem Hotelzimmer war die Polizei gerufen worden, die Peters mit einer blutigen Nase und einer Bisswunde vorfand. Das Paar hatte danach von einem "unglücklichen Vorfall und Missverständnis" gesprochen.

Lesen Sie auch:

Nichte von Julia Roberts festgenommen

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Shia LaBeouf („Transformers“) war im Juli festgenommen worden, jetzt musste sich der US-Filmstar vor Gericht vor seine Taten verantworten. 
US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn

Kommentare