+
Emma Watson hat sich zur Yoga-Lehrerin ausbilden lassen.

Neue Leidenschaft

Emma Watson: ''Superkräfte'' durch Yoga

Berlin - Jetzt verrät die Britin Emma Watson, woher sie ihre Kraft für das harte und oft stressige Leben als Schauspielerin nimmt.

Die britische Schauspielerin Emma Watson (25, „Harry Potter“) schöpft Kraft aus ihren Yoga-Übungen. „Seit einiger Zeit praktiziere ich mit großer Leidenschaft Ashtanga-Yoga“, sagte sie der „Berliner Zeitung“ (Wochenendausgabe). Diese Form der Meditation verschaffe ihr eine völlig neue Perspektive auf die Welt und vermittle ihr viel Energie. „Ich fühle mich manchmal, als hätte ich Superkräfte.“ Nun sei sie sogar dabei, sich zur Yoga-Lehrerin ausbilden zu lassen.

Watson verkörperte jahrelang Harrys Freundin Hermine Granger in den „Harry Potter“-Filmen. „Es hat lange genug gedauert, mich von diesem Erbe zu befreien und mich als junge, selbstständige Frau zu emanzipieren“, sagte sie. „Wenn ich mich heute in den frühen „Potter“-Filmen sehe, erkenne ich mich kaum wieder.“

In ihrem neuen Film „Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück“ spielt Watson eine junge Frau, die 1973 während des Pinochet-Regimes in Chile ihren Freund (Daniel Brühl) aus der Sekten-Siedlung „Colonia Dignidad“ befreien will. Deutscher Kinostart ist am 18. Februar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare