+
Schauspielerin Emma Watson. 

Bizarres Begräbnis bei "Harry Potter"

Emma Watson widmet Preis ihrem totem Hamster

Los Angeles - Emma Watson hat eine besondere Auszeichnung nicht etwa ihren Eltern, sondern ihrem verstorbenen Hamster gewidmet. Der Tod des kleinen Nagers ist eng mit "Harry Potter" verknüpft.

Die 24-jährige Britin wurde in Los Angeles als "British Artist of the Year" (britischer Künstler des Jahres) ausgezeichnet. In ihrer berührenden, aber auch witzigen Dankesrede bei den Britannia-Awards, die am Sonntag (Ortszeit) im US-Fernsehen ausgestrahlt wurden, erzählte Watson, dass ihr Hamster Millie während der Dreharbeiten zum ersten „Harry Potter“-Film gestorben sei, in dem sie 2001 als Elfjährige ihr Filmdebüt feierte.

Die Bühnenbildner hätten daraufhin einen "kleinen, mahagonifarbenen Hamster-Sarg mit Samtfutter und silberner Gedenktafel" gebaut. Watson widmete dem Tier lächelnd den Preis mit den Worten: "Ruhe in Frieden, Millie. Der hier ist für dich."

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Dita von Teese von Trumps Art angewidert
Die Burlesque-Tänzerin, die jetzt auch singt, macht aus ihrem Herzen keine Mödergrube. Sie hält nicht viel vom derzeitigen US-Präsidenten.
Dita von Teese von Trumps Art angewidert

Kommentare