+
Neues Werbegesicht für Kosmetik: Emma Watson

Emma Watson wirbt für Luxus-Kosmetik

New York - Erst vor wenigen Tagen gab Emma Watson bekannt, dass sie ihr Literaturstudium unterbricht. Jetzt ist klar, wofür der "Harry-Potter"-Star die freie Zeit braucht:

Lesen Sie dazu auch:

Emma Watson lässt die Bücher sausen

“Harry Potter“-Schauspielerin Emma Watson (20) ist das neue Gesicht für die Werbekampagne der Luxus-Kosmetikmarke Lancôme. “Emma Watson wurde eine Ikone ihrer Generation durch ihren Charme, sie strahlt Romantik und eine unglaublichen Modernität aus“, hieß es von Seiten des französischen Unternehmens in einer Erklärung. Vor dem britischen Jung-Star hatten auch Hollywood-Schauspielerin Julia Roberts, Penélope Cruz, Kate Winslet und Anne Hathaway für Lancôme geworben. Sie ist allerdings bisher die jüngste Werbeträgerin.

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Vor kurzem hatte Watson bekannt gegeben, dass sie eine Studienpause einlegen will, um sich auf ihre Film-Projekte zu konzentrieren. Sie wolle trotzdem den Abschluss machen, es werde nur einige Semester länger dauern als geplant. Watson studiert an der amerikanischen Brown University im US-Bundesstaat Rhode Island.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare