+
Noah Wyle und Sara Wells freuen sich über ein Mädchen. Foto: Paul Buck

"ER"-Schauspieler Noah Wyle zum dritten Mal Vater

Los Angeles (dpa) - US-Schauspieler Noah Wyle (44, "Emergency Room - Die Notaufnahme") ist zum dritten Mal Vater geworden. Töchterchen Frances Harper Wyle sei am Montag zur Welt gekommen, wie sein Sprecher dem Promi-Blatt "People" mitteilte.

Es ist das erste gemeinsame Kind für Wyle und seine Kollegin Sara Wells (35), die vor einem Jahr geheiratet hatten.

Der Schauspieler und seine erste Frau Tracy, eine Maskenbildnerin, hatten sich 2009 nach zehnjähriger Ehe getrennt. Sie haben zwei Kinder, Sohn Owen (12) und Tochter Auden (9).

Wyle war als Dr. John Carter im Ärztekittel an der Seite von "ER"-Star George Clooney bekannt geworden. Er war auch in Filmen wie "Donnie Darko", "Weißer Oleander" und "Nichts als die Wahrheit" zu sehen. In der von Steven Spielberg produzierten Science-Fiction-Serie "Falling Skies" spielt er seit 2011 einen kämpferischen Anführer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Ihr Leben als Rockstar ist nicht unbedingt kinderfreundlich. Trotzdem möchte Beth Ditto (35) nicht auf Nachwuchs verzichten.
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen
Im Filmgeschäft müsse sich etwas ändern, findet die Schauspielerin. Sie beklagt, dass es - wie in vielenen anderen Branchen auch - immer noch überwiegend Männer sind, …
Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen

Kommentare