+
Bob Marley war dem Cannabis-Konsum stets zugeneigt.

"Er hätte sich gefreut"

Cannabis-Marke trägt Bob Marleys Namen

Seattle - Dass die Reggae-Ikone Bob Marley dem Hanf-Rausch sehr zugeneigt war, ist bekannt. Jetzt gibt der vor mehr als 30 Jahren gestorbene Musiker einer neuen Cannabis-Marke ihren Namen.

Das Produkt "Marley Natural" solle ab Ende 2015 in Gebieten verkauft werden, in denen Marihuana legalisiert sei. Dies teilte das US-Unternehmen Privateer Holdings in Seattle mit. Die Erben des jamaikanischen Musikers beteiligen sich an der Produktlinie, die nach Angaben der Firma auch Hautpflege-Lotions und verschiedene Accessoires aus Hanf beinhalten werde.

"Mein Mann glaubte daran, dass "das Kraut" ein natürlicher und positiver Teil des Lebens und wichtig für die Welt ist", sagte Marleys Ehefrau Rita in einem Statement. "Er hätte sich auf diesen Tag gefreut". Das Unternehmen spricht von der "weltweit ersten globalen Cannabis-Marke". Wo genau das Hanf verkauft werden soll, teilte es aber nicht mit.

dpa

Mitteilung des Unternehmens

Aussagen der Marley-Erben im Video

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Sie ist wohl die berühmteste Einwohnerin von Saint-Tropez: Brigitte Bardot, die schon seit vielen Jahren in dem mondänen Örtchen an der Côte d'Azur lebt. Jetzt erhält …
Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Brigitte Bardot lebt seit Jahren zurückgezogen in Saint-Tropez (Frankreich). In dem französischen Badeort tummeln sich im Sommer Milliardäre und Stars. 
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Was wird uns das Ergebnis der Bundestagswahl bescheren? Darüber hat sich auch Bruno Jonas Gedanken gemacht. Im Interview spricht der Kabarettist über die politischen …
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
Die Passkontrolle am Flughafen ist eigentlich Routine. Bei der ukrainischen Sängerin Lama verlief sie etwas anders. Der Grund dafür ist etwas speziell.
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten

Kommentare