+
Hans Schroeder mit seinen Schöpfungen "Herr Fuchs" und "Frau Elster".

Sandmännchen-Figuren

Erfinder von "Herr Fuchs & Frau Elster" ist tot

Berlin - Hans Schroeder, der Schöpfer der Fernsehpuppen "Herr Fuchs" und "Frau Elster", ist gestorben. Die beiden Kinderfiguren sind durch die "Sandmännchen"-Sendung bekannt.

Der Schöpfer der Fernsehpuppen Herr Fuchs und Frau Elster aus der Kindersendung „Unser Sandmännchen“, Hans Schroeder, ist tot. Er sei am Samstag im Alter von 85 Jahren gestorben, teilte sein Enkel Björn Schroeder am Sonntag mit. 1928 in Stettin geboren, hatte Schroeder von 1956 an für den Deutschen Fernsehfunk der DDR gearbeitet. Dort war er den Angaben des Enkels zufolge auch beteiligt an der Entwicklung des Märchenwaldes im DDR-Kinderfernsehen. In den 1980er Jahren führte er Regie bei der Ratgebersendung „Du und dein Haustier“. Nach der Wende habe Schroeder den damaligen Landessender Brandenburg mitbegründet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Politische Gründe": Portman sagt Israel-Reise ab
Oscar-Preisträgerin Natalie Portman sollte mit dem "jüdischen Nobelpreis" ausgezeichnet werden. Nun sagt sie wegen "jüngster Ereignisse in Israel" ab. Israels …
"Politische Gründe": Portman sagt Israel-Reise ab
Freizügiges Peinlich-Foto im Netz: Heidi-Klum-Fans total entsetzt 
Ein extrem freizügiges Bild, das Heidi Klum auf ihrem Instagram-Account postete, sorgt gerade für einen massiven Shitstorm bei ihren Fans. „Peinlich!“, gehört noch zu …
Freizügiges Peinlich-Foto im Netz: Heidi-Klum-Fans total entsetzt 
Wind pustet Papst-Kappe weg
Der Wind, der Wind, das himmmlische Kind: Papast Franziskus vermisst seine Kopfbedeckung.
Wind pustet Papst-Kappe weg
DSDS 2018: Das passiert mit Kandidat Diego nach der Messer-Attacke auf seinen Vater
DSDS-Kandidat Diego hatte am Dienstag seinen Vater niedergestochen. Nun hat sich die Staatsanwaltschaft dazu geäußert, was weiter mit ihm passiert.
DSDS 2018: Das passiert mit Kandidat Diego nach der Messer-Attacke auf seinen Vater

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion