+

Alles wird Musik

Erfolgsduo Yello: der schrägste Auftritt beim Echo

Berlin -  Total schräg oder einfach nur genial? Ob Gläserklirren, Messerschleifen oder Ploppen - das Schweizer Duo Yello macht alles zu Musik. Mit ihrer Perfomance rockten sie die Echo-Verleihung.  

Wer hat's erfunden? Die Schweizer natürlich! Deshalb ist es auch kein Wunder, dass die kuriose App Yellofier, mit der das Schweizer Erfolgsduo Yello die Echo-Verleihung rockte, aus dem Land der Eidgenossen stammt.

Mit der App kann man verschiedenste Geräusche aufnehmen, diese beliebig ändern und mischen. So wurde der Beifall, den die beiden Musiker und Künstler bei der Echoverleihung bekamen, gleich selbst zur Musik.

Das Duo wurde für sein Lebenswerk geehrt. Nach einer kurzen Dankesrede haben die beiden Musiker Dieter Meier und Boris Blank gezeigt, was sie und ihre schräge App alles drauf haben.

Produziert hat die Sampling App Boris Blank. Es gibt sie für iOS und Android.

mm

Ein Video sehen Sie hier

Lesen Sie dazu auch: Echo 2014: Das sind alle Preisträger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy.
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.