Ermittler prüfen die Pleite von Pooth-Firma Maxfield

Düsseldorf - Die Pleite von Franjo Pooth (38), Ehemann von TV-Star Verona Pooth (39), mit seinem Unternehmen Maxfield wird derzeit routinemäßig von der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft überprüft.

"Das ist Standard, das passiert bei jeder Insolvenz", betonte ein Behördensprecher am Dienstag. Nur wenn sich dabei Verdachtsmomente etwa auf Insolvenzverschleppung ergäben, würde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Vorprüfung werde noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Mitentscheidend für ihren Ausgang sei der Bericht des Insolvenzverwalters.

Pooth hatte beim Düsseldorfer Amtsgericht Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen, das vor allem MP3-Spieler verkauft hat, soll bis zu 14 Millionen Euro Schulden haben. Pooth hatte die Absicht bekräftigt, den Geschäftsbetrieb fortzusetzen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter war der Rechtsanwalt Michael Bremen bestellt worden.

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung (Dienstag) hatte das Unternehmen bereits für das Geschäftsjahr 2006 einen Verlust von 4,6 Millionen Euro bei 26,3 Millionen Euro Umsatz ausgewiesen. Der Zeitung zufolge hat Pooth vor gut einem Monat bei einem Notar seine Vermögensverhältnisse offengelegt. Danach besitzt der einstige Vorzeige-Unternehmer noch zwei Luxus-Armbanduhren und eine Wohnung in London. Dem stünden knapp 170 000 Euro privater Schulden gegenüber. Die Hälfte des Grundstücks, auf dem er mit Ehefrau Verona eine Villa bauen wollte, habe er im vergangenen Jahr an seine Frau verkauft. Pooth hatte Maxfield 2003 gegründet, ein Jahr später heiratete der Unternehmer die Werbe-Ikone Verona Feldbusch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung …
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer
Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene …
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer

Kommentare